Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 45 Views

Erzwungene Freizeit – endlich Frei-Facebook-Zeit

oder ein kleine Regelung mit extremen Auswirkungen…


© Shutterstock

Ich versuche mal das heute geschehene für einen technisch nicht affinen Menschen darzustellen. Facebook mag keine „Nicht“-privaten Profile sofern diese nicht als solche als „Seiten“ angelegt sind. Es gibt also zwei Sorten von Facebookern – die einen sind halt private Bürger dieses digitalen Planeten, die von Facebook wunderbar im Big Brother Stil getrackt werden und gnadenlos ausgewertet werden. Dann gibt es jene die das soziale Netzwerk als Werbeplattform nutzen – man könnte also sagen – Gut und Böse werden gemeinsam in einen digitalen Zwinger gesteckt. Nun … was aber wenn es Menschen gibt die gern beides miteinander verzahnen wollen…? Was ist mit jenen die einfach durch viel Engagement und Arbeit eine große Comunity aufgebaut haben und gleichzeitig viele Freunde haben? Tja.. seit heute weiß ich wie der große Netzwerk Riese mit solch Menschen umgeht. Pistole auf die Brust und „Peng“. Ich „durfte“ doch tatsächlich meine gesamte Chronik töten – der Sinn dieser Chronik wurde mit einem Mal Null und nichtig … einfach so… und das nur weil diese engstirnigen sozialen Netzwerker nur schwarz und weiß kennen… Grau… neee Grau kommt denen nicht in die Tüte und schon gar nicht auf die Webseite.

Nun scheint es so das meine Postings weiterhin bei allen Menschen die mit mir befreundet waren ankommen… doch der Umkehrschluß ist verheerend. Ich habe quasi alle Kontakte zu jenen verloren, die ich im echten Leben auch Freunde nenne…! Außerdem werde ich wohl kaum mehr jene auf meiner Pinnwand lesen können die mir in den letzten Jahren in freien Minuten spannende Inputs gegeben haben. Ach was sage ich.. mit einem Künsterprofil wurde auch gleich die Pinnwand abgeschafft. Im Umkehrschluß bedeutet das … ich werde wohl an Freizeit ersticken. Denn wenn man mal überlegt wie viel Zeit einem am Tag dieses digitale Suchtmittel gekostet hat erschreckt man schon ein wenig. Aber trotzdem war der aufgezwungene Schritt, der mir eben mit einer Mail von Facebook übergeholfen wurde – kein leichter – das war ein extrem brutal kalter Entzug.. von einer Sekunde zur anderen. Ich werde wahrscheinlich kein weiteres „großes“ Profil mehr auf FACEBOOK für mich privat eröffnen.. denn selbst wenn ich das tun würde, gäbe es dann wieder das Damoklesschwert des „falschen“ Namens. FACEBOOK selber gibt sich in der Situation unnachgiebig und genauso wie GOTT Google hängen die Herren die Meßlatte dahin wo sie es wollen.

Schon längst diktieren Internetseiten das Leben vieler – schon längst sind soziale Netzwerke und Suchmaschinen nichts weiter als BIG BROTHER Tools – Instrumente die im Buch von Orwell 1984 als fiktive Zukunftsvision abgetan wurden. Wirkliche Hilfestellungen geben diese Seiten nur nach als Nebenerscheinung. Ich werde in den nächsten Monaten sehen ob mir der erzwungene Austritt aus dem FACEBOOK Monsterclub gut tut. Auf meiner jetzigen Künstlerseite https://www.facebook.com/sheila.wolf findet jeder meine direkte Kontaktadresse per MAIL. ich freue mich nach wie vor über kontruktive Anmerkungen vor allem auf dieser Kolumne.

About the author:
Has 2685 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top