Do. Okt 17th, 2019

Eine Operette zum mondsüchtig werden – Frau Luna

oder eine ganz famose Premiere der zweiten Spielzeit

Frau LUNA ist mehr als eine Operette in zwei Akten mit grandioser Besetzung im Tipi am Kanzleramt. Eine meiner liebsten Eigenproduktionen der Bar jeder Vernunft war schon immer CABARET. Später dann zog das Musical ins TIPI. Doch nun gibt es ein zweiten Liebling. Schon bei der ersten Aufführung durfte ich voller Euphorie über den Abend berichten und diesesmal ist es kein bisschen anders. Im Gegenteil. Frau Luna ist soooo voller Glitzer. Man geht in diese Operette mit Schwermut und Stressgedanken vom Alltag und verläßt das Zelt nach gut 3 Stunden mit guter Laune und Glitzer im Gemüt.

Mein persönliches Highlight ist die Besetzung von Prinz Sternschnuppe alias Katharina Thalbach. Allein sie ist es schon Wert jeden Preis für dieses Stück Kulturgut auszugeben. Aber als Zugabe gibt es dann auch noch die Geschwister Pfister, die wunderbare Sharon Brauner, Anna Mateur, Ades Zabel und einige mehr. Ich versichere Euch einen Abend voller Gelächter und Liebe und einer ordenlichen Portion Berliner Luft. Dieses burlesk-phantastische Ausstattungsspektakel des Komponisten Paul Lincke wurde einfach mal so detailverliebt und liebevoll in das TIPI Zelt reingepresst das einem schon beim Eintritt der Glitzer zu Füssen liegt. Das gesamte Zelt ist umgebaut und angepasst und hat definitv etwas Mondcharakter.

Die Handlung ist schnell erzählt… Der Erfinder Fritz Steppke bastelt ein altmodsiches Raumschiff und tritt eine abenteuerliche Reise zum ond an um den Mann im Mond zu treffen. Das was er allerdings vorfindet ist alles andere als erwaretet. Ein wilder Haufen Mondelfen und jede Menge unerfüllter Liebschaften. Aber zu viel möchte ich nicht Spoilern. Deshalb nehmt mich bitte beim Wort: Ditt war einfach Bombe! Noch bis zum 11. März 2018 habt Ihr die Gelegenheit mit dem Tipi eine lustige Reise zum Mond anzutreten. Karten gibt es hier: https://www.tipi-am-kanzleramt.de