Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
2 Comments 214 Views

Edelfettwerk nervt ab…

oder lieber ein Ende ohne Schrecken als ein Schrecken ohne Ende

blog_edelfettwerk04.jpg

Beurteilen tue ich die Locations und Parties immer rein subjektiv… klar was sonst. An diesem Abend war es das Edelfettwerk was scheißweit draussen liegt.. dabei dachte ich immer Hamburgs Partymeile is die Reeperbahn und schluss….. aber falsch gedacht. Irgendwo weit draussen, nach hunderten von Ampeln… dazu sei gesagt das ich noch nie in meinem Leben an soooo viel Ampeln halten mußte um ein Ziel zu erreichen…. aber so what…

Nach einem leicht scharfen Essen aus der Feder von Janka kümmerten wir uns um unseren zweiten Auftritt in Hamburgs Öffentlichkeit. Das Edelfettwerk sollte der „Place to be“ sein für den Abend und wir sind blindlinks darauf losgesteuert… ohne nach rechts und links zu schauen. Sagte ich schon das meine Erwartungshaltung ne sehr große war.. und sowas meistens in die Hose geht…. ! Egal… wir strapsten uns wieder auf wobei ich da am schnellsten war denn ich hab lediglich nachgelegt und die Stunden der Überbrückung in Yogastellung verbracht um nicht mein Makeup zu ruinieren… 😉 klappt…. 🙂 So… also gut gegessen, alle fertisch und ab. Btw. das coole an so einem gemeinschaftlichen Auftransen sind die vielen Tipps die jeder so im Laufe der Zeit der anderen zu Gute kommen läßt…. das mein ich ernsthaft…. müßta mal versuchen. OK.

  edelfettwerk

Angekommen und vor der Einlasskontrolle gestanden. Wer durfte wieder die freche Klappe riskieren? Icke! Wer sonst. Also ich dem Typen vorgemacht das wir ganz sicher auf der GL von Biggi stehen müßten.. aber irgendwie klappte das nicht. Als ich Biggi stehen sah und schnell mal hineinhuschte um ihr mein Leid zu klagen das hier in Hamburg Drags/Transen an der Tür EINTRITT zahlen müssen antwortete sie Nach einer netten Begrüßung: „Du ich arbeite hier nur ich kann da nix machen“…… ??

???!!!!!!!!????????…

Ich glaub ich hab geguckt wie ein Auto. Erstens halten doch Neuköllnerinnen zusammen und zweitens Berliner sowieso…. dachte ich. Frl. von Blond war in meinen Augen immer sowas von entspannt und diesmal? Mit der Antwort hab ich echt nicht gerechnet.. aber gut….oder auch nicht….. Da sprang ein nettes Mädel in die kurzweilige Stille der Konversation und meinte sie mache das schon…. Na bitte.

blog_edelfettwerk03.jpg

Und ich dachte immer Tranny-Stars aus der Backstagebereich der Musikpreisverleihung können was reissen…. Mist. Mir scheint hier kochen alle nur mit Wasser….. 😉 … jedenfalls die Kleine hat uns durchgewunken und somit war die erste Hürde genommen… kommen wir zur zweiten. WO GEHTS LANG?… der Laden is so kompliziert aufgebaut das man nie weiß wo man gerade is…. ich hatte ja das Navi von Zoe… Ähhh.. Sorry .. ohne „von“. Madame als gebürtige Hanseatin und bekennende Hamburgerin navigierte uns einigermaßen sicher durch den Laden wobei wir nach kurzer Zeit aufgrund vieler persönlicher Gespräche Ihrerseits getrennt wurden und unsern eigenen Weg gehen mussten. Drei Ex-Superheldinnen auf der Suche nach etwas Spaß. Janka hat sich nicht wirklich wohl gefühlt und mir war der Laden mit seinen Leuten auch etwas zu steif…. oder war ich es die steif war an diesem Abend? *denk – denk – denk* … ach nö.. es sind doch immer die anderen. 😉

Gut nachdem wir auch noch einen wirklich schrägen Verehrer von Zoe aushalten mußten der mit extrem quietschiger Stimme versuchte spaßig zu sein … beschlossen wir gegen 3 doch wieder zu gehen.. und evtl. die BOLLYWOOD Party zu besuchen. Was wir allerdings vergaßen… waren die Ampeln! Sie machten aus dem Nachhauseweg wieder eine mörderische Fahrt. Ein Glück hat ich meinen Mini nicht dabei… das wär was geworden… der haßt nämlich Ampeln.. vor allem Rote!

Nun erneut angekommen um die fehlende Adresse der Bollywoodparty zu holen, verließ Janka bewußt unser Grüppchen und Nina eher unbewußt… da sie sich beim stöckeln im dunklen Garten mal eben die komplette Kniescheibe abgerissen hat. Das Blut spritzte über die Rosenbete.. Schreie gelten durch die Nacht und ein Amputation war die Folge. …..
Öhhhmmmm… naja fast… also hinnefallen isse.. Schürfwunde gab es… und ein leises Wimmern war zu hören… aber ein bissl Dramatik muß ich einfach in diesen Eintrag bringen sonste denkt Ihr noch das war nen langweiliger Abend 🙂 …. (ach und bevor jetzt jemande Nina das unsachgemäße Führen von Highheels unterstellt….. sie hatte ZWEI dicke Taschen in den Händen, der Garten war Arschdunkel und ein Weg gab es nicht….. ) Nun… somit blieben nur noch Zoe und ich übrig…. etwas genervt…. leicht frustriert aber immer noch willens etwas dagegen zu tun. Wir fuhren also zu der Party übern Kiez…. und Holla die Waldfee… da brannte selbst um 4 noch der Mobb… nur eben nicht mit uns…

bollywoodparty

Ick gloobe ich erzähl die Geschichte jetzt mal zu Ende… und zwar in zwei Sätzen. Die Bollywood-Brüder warn noch da.. der ein Volltrunken, der Andere mehr oder weniger am abbauen… Naja hätt ja auch mal was klappen können. Also ab in irgendeine Bar wo es noch nen Scheidebecherchen geben sollte….. Vor unserer Nase hat der Typ sein Laden zu gemacht…. was blieb: das KING CAVALERA. Mein Styling hätte gepasst…. aber als wir vorbeigefahren sind und die alkoholisierten Gestalten an der Bar von Außen anschauten.. dachte ich mir… „laß mal.. heute abend noch Streß… nee nee.. lieber nicht“…. also ab ins Bettchen…. die Autobahn sollte ich ja morgen wieder reiten…. und Schlaf ist gut gegen Fältchen.
UND DAS IS DAS ENDE…. oder nicht? doooochhh… denn die Rückfahrt war wiedermal unspektakulär…… aber nach der Party is vor der Party…..

About the author:
Has 2700 Articles

2 COMMENTS
  1. shei-la

    ja klar… damit wa am SA alle aussehen wie die Nachtschattengewächse…. NO.. WAY.

  2. Zoe

    …daher wollte ich auf die Party am Freitag 🙂

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top