Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 19 Views

Die unheimliche Begegnung mit meiner dritten Art

oder das ewige Kreuz mit den Stars 😉 – 2 Teil der Triologie

promis

Anfangs war es ein Kick… wenn ich die heimischen vier Wände verließ um nachts die Geschäfte abzustöckeln… doch auch dieser Kick drohte zur Gewohnheit zu werden also mußte mehr her. Heute hat ein Besuch in den Clubs von Berlin längst nix mehr mit Kick zu tun… selbst die Auftritte von weniger szenelastigen Clubs in Theatern, Musicals oder einfach nur der Daywalk haben was mit Selbstdarstellung und ner Menge Spass zu tun.

blog_promis02.jpg

Ick habe eigentlich schon immer einen enormen Hang zur Selbstdarstellung und ein besonderes Verhältnis zu Spass 😉 . Es gehört praktisch zu meinen Leben dazu… noch vor nem bissl mehr als einem Jahr hat sich mein Travestiespass gerade mal auf 150qm beschränkt… aber ick kann Euch sagen… es macht keinen Sinn denn alleine die Verwendung der Tonnen von Makeup wären einfach eine totale Verschwendung wenn ihr das nur 2 Stunden auf dem Gesicht behaltet… denkt doch mal an die Umwelt *lol*… und alle die in der Darstellung des anderen Geschlechts eine sexuell erregende Tatsache sehen.. denen sei an dieser Stelle gesagt… erstens sieht es total bekloppt aus, unter einem Röckchen oder in der engen Jeans einen beuligen Links/Rechtsträger zu spielen…. und zweitens wäre das bei meinem Hang zur Perfektion echt schwer da alles immer gut weggezurrt ist… deswegen spreche ich immer so hoch 😉 ….

promis

Travestie hat einfach einen enormen Spassfaktor…. einen Entspannungsfaktor der nicht zu toppen ist… da man praktisch sein „normales“ Leben verläßt und selbst die Nachbarn im Haus einen nicht wirklich erkennen. Jedenfalls ging mir das so… kürzlich. Die Zeit die ich nachts als Glamourgirl (jedenfalls versuche ich das zu sein) durch die Stadt ziehe, tanze, quatsche, tratsche hat sich bei mir als Stressabbau sowas von bewährt das ich es mir als Managerseminar patentieren lassen werde…. dann renn ich zu BOSCH, SIEMENS, SONY und verordne den herzinfarktgefährdeten Schlipsträgern 5 Stunden Travestiespass und werde reich. Sollte mir jemand die Idee nun klauen wollen…. werde ich wohl Urheberklage erheben müssen… denn hier steht es… und was im Internet steht ist…. DIE WAHRHEIT! *lol* … einfach mich am Gewinn beteiligen… dann klage ick ooch nich 😉

promis

Auch die Menschen die ich in der kurzen Zeit kennenlernen durfte, waren größtenteils einfach Klasse. Viele von Ihnen sind interessante, strange, witzige, herzliche, glamouröse aber auch zickige Persönlichkeiten. In der Oberliga der Berliner Dragszene wird geboxt, gehauen, gezwickt und wieder vertragen. Manchmal will mir einfach nicht in den Kopf das eine …. na nenn wir sie mal Randgruppe.. zu der ick ma ooch zähle… sich nicht vertragen kann.. aber ick muß ja oooch mein Geld nicht mit der Travestie verdienen… da is den hier nichtgenannten Damen wohl das Hemd näher als das Röckchen. 😉 Nun…ick begegne den meinsten mit Respektlosigkeit ohne dabei den Respekt vor dem Menschen zu verlieren…. und das ist wahrscheinlich auch der Grund warum viele nett sind zu mir… und keiner beißt oder kratzt… und nicht die Tatsache das das Medium „BLOG“ mir den Rücken stärkt…*lol*

In den knapp anderthalb Jahren konnte ich mehr Persönlichkeiten aus der Travestiebranche und auch aus dem öffentlichen Leben vor die CAM zerren als in meinen 36 Jahren zuvor…. was mir das bringt? wird bestimmt der eine oder die andere denken… na nix… außer Spaß und eine Befriedigung meiner eigenen Showallüren… mal abgesehen von der Tatsache das ick ja ooch meine diversen Outfits abtragen muß…. die werden ja nich besser wenn sie nur rumhängen. Apropos rumhängen! Vielen Dank an alle die mit mir vor der Kamera rumhingen…. und das gute daran ist das bei vielen ooch noch ne Freundschaft entstanden ist….

Also alle die die diesen Blog lesen und mir immer schreiben wie toll das alles ist … macht es selber ihr könnt das … das ist eine offzielle Aufforderung für 2008.

About the author:
Has 2700 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top