Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 63 Views

Die „Tacheles Art Academy“ eröffnet in Moskau

oder das Tacheles hat Jubiläum, die Künstler ziehen um

blog_tachelesfashion

Als ich Lazó das erste Mal traf, war ich ein wenig verwirrt… irgendwie erinnerte er mich extrem an Tim Fischer … Kreativ, Drag aus seine Art und durch und durch zum Künstler geboren. Mittlerweile hab ich einige Shows von Lazó beigewohnt und kürzlich fragte er mich ob ich Interesse hätte ein Show in Moskau zu hosten. Nun… ehrlich gesagt gereizt hat es mich schon aber zeitlich war es nicht zu vereinbaren mit Beruf und anderen Veranstaltungen. Aber der Bitte diese Veranstaltung hier zu kommunizieren komme ich natürlich sehr gerne nach.. schon alleine weil zwei meiner Favouritenlabel mit von der Partie sind… RedCat7 und Savage Wear.

Mit dem 20. Jahrestag des Mauerfalls könnte auch das seit zwei Dekaden bestehende Berliner Künstlerhaus Tacheles Jubiläum feiern, doch es wird 20 und die Künstler ziehen um. Aufgrund der geplanten Schließung der Kunstruine zieht es die Gründer und einen Großteil der Künstler nach Moskau. Unter dem Motto „Wenn Berlin uns nicht mehr will, dann gehen wir nach Moskau!“, eröffnet die kreative Gemeinschaft ihre neue Bleibe in Russlands Metropole auf 2.000 qm im „Sexton“ Klub (Russland, Moskau, Nijnie Mnewniki Strasse 110) . Die Eröffnung wird mit einem Spektakel aus Kunst-, Musik- und Modefestival gefeiert. Vom 23.10. bis 10.11.2009 werden 20 bisher in Berlin ansässige, zum Teil international angesehene Künstler aus 9 Ländern teilnehmen. 16 Nationalitäten, die 30 Sprachen sprechen, mit einem gemeinsamen Ziel: Freiheit in der Kunst. Freiheit im Leben.

Die Geschichte des Klubs namens „Sexton“ ist direkt mit Berlin verbunden. Der Klub ist nach nach der Wende verschwunden wurde aber in Moskau neu gegründet.

„Die ‚Tacheles Art Academy Berlin’ galt bislang als Knotenpunkt der alternativen Künstlerszene und hat vielen von uns den Weg ins Künstlerleben geebnet,“ beschreibt Organisator Oleg von Lazó und ergänzt: „Innere und äußere Konflikte im ‚Freien Künstlerhaus’ haben das Tacheles zerrüttet. In Moskau wollen wir ein neues Haus zu künstlerischem Leben erwecken. Wir öffnen unsere Pforten für alle Vertreter der alternativen Künste aus der ganzen Welt. Wir wollen unsere gemeinsame Arbeit, die verschiedenen Kunstrichtungen und –Stile wie Malerei, Mode, Musik und Tanz vereint im Rahmen einer außergewöhnlichen Veranstaltung vorstellen. Dieses 18 Tage-Programm soll spektakulär werden. So wird die japanische Opern-Diva Azusa Dodo, die zu Pavarottis letzten Studentinnen zählt, täglich mit einer fulminanten Show auftreten, ebenso wie der neue Electro-Rock Export ‚Zill’. Kunstwerke der Unesco-Botschafterin Prof. Suiko Shimon werden ausgestellt, wie auch die Kimonos des Labels Yamashita ArtHouse, die zum Beispiel von der kaiserlichen Familie in Japan gekauft werden, um nur einige zu nennen. Die ersten zwei Wochen werden eine visuelle Event aus mitreißender Musik, phantastischen Show-Acts, ungewöhnlicher Mode, Haute Couture und Lichtinstallationen. Unterschiedlichste Kunstwerke runden das Erlebnis ab. Pro Tag können ca. 2.000 Besucher das Ereignis auf 2 Ebenen erleben. Der Eintritt ist frei … dank www.welt.ru Company und dem Chef des „Welt“ Reisebüros K.V. Radujkevich. Durch Ihre Unterstützung wurde der Transport, der Visen und der Aufenthalt in Moskau organisiert.

Präsentiert wird Fashion von: RedCat7, Savage Wear, Studio Tamiko Berlin, Kimono und Textil House, Lazó-Creativ“ Studio, Unikel und vieles mehr… ich würde sagen es wird spannend… Weitere Infos bekommt Ihr hier: Lazó Creativ Studio – Unikel GmbH, Oleg von Lazó,  info@lazo-creativ.de

About the author:
Has 2688 Articles

1 COMMENT
  1. Lazó.

    Och! I hope … all will be well and very well 🙂
    It was all about 2 years of HARD!! working and … many many many people did nt trust us … mayn
    many people we have lost … and in Tachels too. Even „Tachels“ didn t want to support us 🙂

    But! Let s hope that Moscow will open us all doors and … They will understand how rocks Berlin!
    __________

    Und mal auf Deustch 😉 Na sicher wollen wir dorthin … und natürlich war hart … Aber will
    noch mal 1.000 DANKE SCHÖÖÖN sagen (für super Hilfe): Dir, Achim Scheffler, Dir,
    Sammy, Dir,Heidi, Dir Milla, Dir Alex van Hessen … Dear Sheila 😉

    Und … Sag isch doch: Berlin Rockt Moskau, oda wat???

    Oleg von Lazó 🙂 Berlin … noch Berlin 😉

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Thank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift IdeaOktoberfest 2016 - mitten uffe Wiesn :)Sailor Girl 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top