Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 134 Views

Die große urheberfreie Zone/Freiheit in Olivia Jones Showclub

oder ein unerwartetes Wiedersehen mit der wahren Liebe

Die Angst geht um in Olivia Jones Showclub mitten auf der großen Freiheit. Die fiese Witzeklauerin ist einmal mehr auf der Pirsch um gestandenen Travestiegrößen die Gags zu klauen. Die Bild am Sonntag wird dieses Thema zur Schlagzeile machen und wahrscheinlich wird Innensenator Henkel gleich wieder jemand vom Verfassungsschutz entlassen. Ach .. moment… der is ja Berliner und hat mit Hamburch nüscht zu tun aber ick gloob ditt wees der gar nicht. Ick hab selten in der Hansestadt zu tun, ausser es handelt sich dort um einen investigativen Auftrag – den es zu erledigen galt – dann und nur dann besuche ich auch gern mal kurz Deutschlands sündigste Meile. Und kaum tue ich sowatt – wirds mir gleich wieder verleidet – und das nichtmal von besoffenen Touristen die ihren verbliebenen Respekt, wie jedes Wochenende, mit billigem Fusel ertränkt haben.

Wahrscheinlich denkt jetzt halb Hamburg – rothaarige Damenimitatoren — haha… ick hab grad Samenimitatoren geschrieben und erst beim zweiten Mal durchlesen kams mir komisch vor 😉 … *loool* … sorry ditt Niveau sinkt gerad, muß am fehlenden Alkohol liegen .. ähm wo war ick.. ach ja… also rothaarige Make-up Touristen mit Silikonbrüsten beklauen die große Lilo Wanderes und das nur weil Karl Dall anno dutz sowas auch jemacht hat. Unter uns… mir war gar nicht klar das der olle Dall überhaupt noch auf ’ne Bühne gelassen wird. Ick meine ick mochte den Zeisig immer… der war einfach ’ne böse Desiree Nick im männlich, nur eben mit einem Auge und weniger Hupen.. aber oooch gerne mal unter der Gürtellinie – zumindest als er noch Biss hatte. Und an der Stelle merke ick immer wieder – ich brauche ooch so’n Merkmal. Sowatt einzigartiges.. vielleicht ’nen Damenschnauzer – ach nee den trägt nu schon immer Gloria (Viagra) damit ’se nicht für Olivia gehalten wird 😉 … denn wohl irgendwatt anderes um der lieben Lilo beim nächsten Male gleich zu signalisieren, wer ihr da die Kamera ins Jesicht hält, während sie ein bissl aus dem Nähkästchen der Wahren Liebe plaudert.

Obwohl wir bereits Interviews hinter uns gebracht und mehrmals auf Premieren in Berlin geschnackt haben schien ick in der ersten Reihe als potentielle Witzediebin durchzugehen. Aber so is ditt eben, mal biste Drogendealer, mal ’ne diebische Witzfigur…. und da unterstellen mir manche ich wäre so oberflächlich weil ick mir nicht immer alle Namen merken kann 😉 – aber Gesichter ditt is für mich keen Problem. Könnta ma sehen was dieser Digitalismus aus uns macht – ewig verfolgte. Wenn  nicht jeder Satz urheberrechtlich beim Notar hinterlegt wurde herrscht pure Panik. Ditt jute dabei is ja… nach meinen Moderationen wees ick schon nach 10 Minuten nicht mehr watt ick jesacht habe – da wäre so eine diebische Elster ein Segen *loool*. Anyway… hinterher konnten wir uns beede darüber amüsieren und ’ner Lilo Wanders verzeiht man ja fast alles 😉 – aber mein Jesicht hättet ihr sehen sollen *haha* und BILD Hamburg hat morgen ’ne Schlagzeile „DIE WAHRE LIEBE AUF REEPERBAHN BEKLAUT“. Is immer kacke wenn man keen eigenes Mikro hat, um darauf direkt zu reagieren. ;-)… wees ooch nicht warum ick nie nach HH gebucht werde…. ;-). Erstmal kriegt Berlin und Frankfurt mein herzliches Wesen im Dez wieder um die Ohren… und denn hab icke ditt Mikro 😉

Apropos re(a)gieren… auf der winzig kleinen Bühne im Showclub trat nicht nur Lilo auf… sondern zwei Travestieschwestern, deren Namen mir nun wieder entfallen sind, zogen musikalisch vom Leder watt ditt internationale Liedgut so her jab. Und eines kann ick Euch versichern. Da wurde mitgejubelt und gegröhlt bis die Pailettenbluse zitterte. Uff berlinerisch würde ick jetzt sagen „die beeden waren ne Wucht“. Leider konnte ick meine liebe Eve Champagne nicht mehr abwarten um ein bissl Burlesque zu sehen, da die Penunse ausgegangen war und ick auf dem trockenen saß. In solcher Lokalität ein absolutes NO-GO und leider nicht mein „District“ um nach Getränkebons zu fragen. Naja nüchtern ist das verstörende Spiegelbild nach 10 Std Travestie so herzerfrischend real und apropos Burlesque… das hatte ich ja an dem Abend schon in vollen Zügen geniessen dürfen. The Sinderellas beglückten einen ausverkauften Grünspan mit sehr schönem Live-Gesang, viel nackter Haut, etwas weniger brachialer Kostümkunst als ich erhofft hatte und einer wunderbaren Band – doch das ist eine andere Geschichte, die mit Hingabe zum Detail erzählt werden will. So stay tuned and watch out for my „GEISTIGES EIGENTUM“ – coming soon on dieser kleenen Kolumne 😉 und in Eurem Internet.

Axxo.. Wer geistiges Eigentum mißbraucht, beugt oder wiederverwertet wird von Karl Dall im Schlaf heimgesucht – also passt lieber uff wessen Witze ihr in Euer Smartphone niederschreibt *looool*

About the author:
Has 2695 Articles

1 COMMENT

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top