Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 462 Views

Die glorreichen Sieben bei der 9 Jahre Irrenhouse Show

oder stellt Euch vor Berlins spannendste Travestieparty feiert Jubiläum und man selber geht nicht hin

blog_9jahreirrenhouse

Wie bekloppt ist das denn wird sich der ein oder andere nun fragen, doch das Leben und vor allem die Beziehung lebt von Kompromissen die man eingehen muß und sollte. Somit war für mich gestern mal ein ganz normaler Samstag… mit dem wunderbaren Kurt Krömer dessen neue Show mir allerdings nur solala zusagte. Ick finde ditt erste Showkonzept wesentlich sensationeller… und ein Glück jibbet noch eine ganz neue Staffel auf dem RBB. Aber zurück ins Berliner Nachtleben, denn natürlich konnte ick mir Informationen aus erster Hand erkaufen *grins* und danke an dieser Stelle Frl. Kroft die sich incognito ins Showgetümmel geworfen hat und zwischen einer Horde heterosexueller besoffener Männer Ihren Mann stand *lol* … kann sich das jemand vorstellen? Welche Hingabe dafür nötig sein muß *lol*

blog_9jahreirrenhouse06blog_9jahreirrenhouse02blog_9jahreirrenhouse04
blog_9jahreirrenhouse03blog_9jahreirrenhouse07blog_9jahreirrenhouse08

Doch gegen diese fast übermäßige Heterofront bot das Irrenhouse natürlich ein Großaufgebot an Travestiedarsteller, mit so Klassiker wie Kaspar, Gloria, Nina, Tatjana, Mataina, Stella und der wunderbaren Dolly Parton Darstellerin Brigitte Skrothum. Da könnte man fast Parallelen mit den glorreichen Sieben sehen *lol* … denn sie nahmen sich der Junggesellengang an und assimilierten alle.. denn Widerstand ist zwecklos 😉 zumindest im Irrenhouse.

„Es bleibt noch zu erwähnen, dass eine Truppe von 10 Junggesellenabschied-feiernden Heteromännern, mit Deko Behrendt-Perücken ausstaffiert, unter die üblichen Irrenhouse-Gäste gemischt hatten, was Nina gleich als eine Shownummer einbaute. Dumm war nur, dass die Herren mir meinen mittigen Platz zum Filmen mit ihrer Drängelei streitig machten – nur, um die Qualität der Aufnahmen mal zu entschuldigen. Ich wünsche mir von Nina für zukünftige Dreharbeiten eine Loge, wie sie die Opas Statler und Waldorf aus der Muppet Show haben, von der aus man bequem filmen kann und in der man sich vor den Wasser-und Sauerei-Attacken der Performerinnen schützen kann.“ Zitat der Reporteuse vor Ort

About the author:
Has 2700 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top