Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
2 Comments 270 Views

Die Geschwister Pfister im Hollywoodrausch in der CLIVIA Premiere

oder ein rauschendes Fest bei dem man aus den Ohhs und Ahhs nicht mehr rauskommt

blog-clivia-geschwister-pfister-08
© iko Freese / Drama-Berlin.de

CLIVIA war wohl die mit Abstand unbekannteste Operette ever ever… ever. Zumindest hatte ich davon noch nie was gehört. Während kürzlich inszenierte Stücke wie Ball im Savoy (das ich leider verpasst habe – shame on me!!!) schon ein Begriff sind konnte ich mir unter diesem Stück gänzlich nix vorstellen. Doch schon die Bühnenfotos auf der Homepage der Komischen Oper waren ein Träumchen. So auch das Bühnenbild das einen erwartet wenn man die Komische Oper betritt. Dieses imposante Haus zeigt sich bei dieser Inszenierung von seiner farbigsten Seite. Wenn das Licht gelöscht wird und die zahlreichen Akteuere die Bühne zum ersten Akt betreten, ahnt man…  hier wird geklotzt und nicht gekleckert. Auch wenn mich die erste Prügelszene ein wenig an Bud Spencer Klamauk erinnert, so war ich spätestens in dem Moment entzückt als Mrs. Clivia Grey alias Christoph Marti in einem wunderbaren Lila Weiß Ensemble die Bühne für sich einnimmt – das war soooo Old School Hollywood .. unglaublich toll.

blog-clivia-geschwister-pfister

Der zweite große Impact erreichte meine Ohren als die grandiose Stimme von Tobias Bonn durch die heiligen Hallen der Komischen Oper getragen wurden und … ja… es gab auch noch ein drittes Highlight, als das große Tor geöffnet wurde und Frl. Schneider mit einer Armee aus tollen Amazonen auf die Bühne marschierte. Mein Gott.. die drei haben es echt drauf sich in Szene zu setzen. Jeder auf seine Weise und mit seinen Mitteln – ein Traum. Doch es war noch lang nicht alles was CLIVIA zu bieten hatte. Wiedermal wurde das großartige Orchester auf sensationelle Art und Weise in das Bühnenbild einbebettet und wiedereinmal wurden Szenenwechsel in grandioser Weise in die Inszenierung einbaut. Ein Höhepunkt jagte den anderen – wie Alice im Wunderland gab es jede Minute ein neues Detail zu entdecken …. bis zu der Szene in der CLIVIA Grey die Hollywood Treppe herunterschwebte. In einem Traum aus Zeiten der großen Lana Turner… ach quatsch .. das war die Reinkarnation von Lana. Weiße Hochsteckfrisur und perfekte Gestiken zeigen einmal mehr das „Female Impersonation“ nichts, aber auch gar nichts, mit nuttigem Miniröcken zu tun hat. Ein Traum !!!

  • blog-clivia-geschwister-pfister-02
  • blog-clivia-geschwister-pfister-04
  • blog-clivia-geschwister-pfister-03
  • blog-clivia-geschwister-pfister-05
  • blog-clivia-geschwister-pfister-06
  • blog-clivia-geschwister-pfister-07

Anrührend die Liebeszenen der beiden Protagonisten, wissend um ihre private Situation und letztendlich ein Genuß auch das gesamte Ensemble zu bewundern. Hier lebt die Inszenierung von schrägen Charakteren, fantastischen Kostümen, kurzweiligen aber wundervollen Ideen und einer Prise – „Wir bezaubern EUCH mit leichter und bunter Abendunterhaltung“. In der Pause vernahm ich vereinzelt kritische Stimmen der Langeweile, aber ganz ehrlich.. wer sich bei CLIVIA langweilt, dem fehlt die Fantasie aus dem gesehenen etwas zu machen. Ich für meinen Teil nehme wahnsinnig viel mit… allein schon für den Moment einmal diese Treppe herunterzuschweben, begleitet von 1000 Fotografen, die diesen Moment festhalten, würde ich morden 😉 … Danke Barrie Kosky, Danke Geschwister Pfister und Danke an all die wunderbaren Menschen, die seit einer geraumer Zeit an diesem Projekt mitarbeiten, um es zu dem zu machen, was ich gestern erleben durfte… !! Sichert Euch unbedingt noch die letzten Karten HIER denn viele sind nicht mehr da!!!

About the author:
Has 2681 Articles

2 COMMENTS

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top