Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
2 Comments 11 Views

Dickes B an der Spree

…oder Berlin vs. Hamburg – die Antwort !

blog_berlin01.jpg
Nun… Berlin… was gibt es zu dieser Stadt zu sagen außer das sie Zeit meines Lebens immer gut zu mir war. Tja. eigentlich ist Berlin eine Stadt wie jede andere. Wenn ich könnte wie ich wollte würde ich New York (geile Stadt!!!), London (fragt mich nach der besten Insider TapasBar) oder Lissabon vorziehen. Auch Paris war nett. Aber wenn ich mich innerhalb Deutschlands entscheiden müßte, dann bliebe nur Berlin oder Hamburg. Sorry Arnis!! oder Frankfurt.
…. aber zurück zum eigentlichen Thema. Berlin. Als ich eben den Blogeintrag von Zoe las, viel ich kurzerhand hinten über…. Berlin vs. Hamburg und dann noch Lübeck. Hallo!!!.. wo ist Lübeck. Ich teile mir gerne den ersten Platz Deutschlands mit HH aber Lübeck… die haben ca. 215.000 Einwohner!!! Da wurden meine Berliner Gene so was von wach, gleichzeitig könnte man nun die Debatte eröffnen: Niemand kann sich aussuchen wo oder als was er geboren wird! … aber das führt wieder zu weit vom Thema weg.
  blog_berlin02.jpg
blog_tshirt01.jpg Berlin – die wohl coolste Stadt Deutschlands?
Naja da gibt es viele Meinungen. Ok. Unsere Zahlen sprechen nicht für uns…. aber wer braucht Zahlen? Bankangestellte! Behörden! Finanzämter! Bundesbehörde für Statistiken in BERLIN!!!
Niemand kann den Wert einer Stadt an Zahlen messen… außer eben diese Behörde und Zoe 😉
(Apropos diesen Link zu den Shirts habe ich bei Qype gefunden…. sollte ihr mal probieren 😉 is ansässig in HH)
Berlin ist eben Berlin…. laut…. stinkig (sogenannte Berliner Luft)… stressig… aber immer cool. Kulturell unschlagbar, Multilingual einzigartig und nachtlebenmäßig der Hammer … ok das kann ich in Bezug auf mein Transendasein noch nicht 100%tig beurteilen… aber das führe ich dann mal in der Zukunft weiter aus. Fakt ist Berlin ist Knorke und hat Charme und kann sich fast drei Opernhäuser leisten 😉 und wir hatten als einzige Stadt Deutschlands ’ne Mauer. Wannimmer ich in dieser Stadt etwas unternehme lerne ich neue Seiten an Ihr kennen und das obwohl meine Altersdemenz langsam zunimmt… 😉 oder vielleicht liegt es eben daran. Wo war ich… ach ja.. Kulturell unschlagbar….. ach nee… wartet….. blog_charlie.jpg
blog_genderx.jpg Weiterhin gibts nur in Berlin ’nen mittlerweile international einigermaßen anerkannten Filmevent namens Berlinale die immer versuchen Cannes und Globe-Flair nach Berlin zu holen und es immer besser schafft. Manchmal kommen sogar richtige Stars, wobei es wichtiger ist das solche Streifen wie Gender X von Julia Ostertag Beachtung finden und eine Plattform entsteht die Diskussionen anregt.

Gut nun zur Musike. Mal abgesehen vom gebürtigem Hamburger Jan Delay (einem wohl entfernten Verwandten unserer hoch geschätzten Zoe) kann es sicherlich sein das „Uns Ärzte“ Berlin größtenteils verlassen haben. Warum? Weil das Reichelt an der Hasenheide in Kreuzberg kein frisches Obst mehr hat?… oder weil sie den Berliner Steuersatz mit den Unsummen an Abgaben nicht mögen? Tja egal. Aber die beste Band der Welt kann sich sowieso nicht mit SEEED aus Berlin messen. Die rocken diese Stadt eben richtig und bleiben…. hoffentlich 😉

Und nun zu meinem Lieblingsthema. Kinders… die Ost- oder Nordsee…. sind wie ja schon der Name sagt… SEEN. Nicht OSTMEER.. oder NORDMEER.. sondern See. Das sind Tümpel. Wenn jemand davon spricht am Wasser zu wohnen dann meint er hoffentlich den Ozean. Mit mächtigen Brandungen, brutalem Swell und dem Wissen nächster Halt – AMERIKA. Wellen die größer sind als die in einem Spaßbad. Wellen die einen die Kraft des Wasser spüren lassen…. und nicht Wasser was traurig vor sich dahinliegt und schön aussehen möchte… aber das hat ganz Deutschland nicht!!! Deshalb ist das einzig uns Deutschen bekannte Wasser: das aus dem Wasserhahn… und das ist sowohl in Berlin als auch in HH gut. (Wenn man den Statistikern glauben möchte) blog_wellen.jpg

Aber um zurück zum Anfang zu kommen. Beide Städte haben etwas für sich. Und davon werde ich mich mal wieder überzeugen. HH zu besuchen ist immer lustig gewesen, allerdings schon so ca. 17 Jahre her, mal sehen was sich so verändert hat.. außer ich.
In diesem Sinne machs ma jut…. und wie sang schon Leonard Cohen „First we take Manhattan, then we take Berlin“
Sheila

https://www.youtube.com/watch?v=qzrzpX7Wlv8

PS. Übrigens hat mich der Artikel von Zoe auch angeregt mehr über mein Städtchen zu schreiben.. also das war erst der Anfang….

About the author:
Has 2700 Articles

2 COMMENTS
  1. Sab

    Dieser comment ist in ähm natürlich identischer Ausführung 🙂 auch auf der Seite von Zoe zu finden. Nach Gegenüberstellung beider Blog-Einträge muss ich eindeutig feststellen : Sheila vs. Zoe, also ich meine B gg. HH 1:0.

    Und wehe es sagt einer ich wäre ne Opportunistin. Ich bin einfach nur diplomatisch 🙂

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top