Mi. Okt 16th, 2019

David Pereira’s ausserirdischer Trip voller Höhen

oder eine wunderbare Reise in die Welt von David Pereira

Zeit vergeht im Fluge, sie rast an uns vorbei und es bleiben nur wenige Augenblicke in unserer Erinnerung zurück. Davids Show im Wintergarten Berlin im Rahmen der Spotlights Serie hatte alles was ein unvergesslicher Abend haben muß und wird wohl in vielen Bruchstücken noch Jahre nachklingen. Eine unglaublich grandiose Zusammenstellung junger Künstler aus den Bereichen Artistik, Comedy, Gesang, Performance, Tanz und natürlich David. Wie David? Ist das nun schon eine Kunstform? Ja.. ich sage JA. Im ersten Teil der Show hat man den Eindruck er kann alles… er seilt sich elegant an Strapaten von der Bühnendecke, tanzt wie ein Engel über die Bühne, läßt Hoola Hoop reifen kreisen, moderiert fremde Acts an und läßt es sich nicht nehmen seinen Faible für High-Heels on Stage auszuleben.

Gemeinsam mit einem grandiosen Host, den eingefleischte Burlesquefans aus dem Kookaburra Comedy Club kennen, Jack Woodhead und der immer wieder einzigartigen Baby Jane präsentierte David Pereira seine Auswahl von Artisten und ausgesuchte Dance Acts, die das Publikum und MICH einfach mal weggehauen haben. Nicht nur die ausgedehnten Standing Ovations am Schluß, sondern auch das familäre Get-Together aus extra angereisten Familienmitgliedern, die David das erste mal live gesehen haben und engen Freunden, die laut zur guten Stimmung beitrugen, machten diese Show sehr persöhnlich und wunderbar einzigartig. Mein persönlicher Favourit war eine Päarchenakrobatik, in dem Sie Ihn mit eleganten Bewegungen in schwindelnde Höhe hob und gleichermaßen sich grazil und elegant präsentierte. Aber auch Jacks wunderbare Gesangsanekdoten, Viktorias Tribute an Yma Sumac oder Katharina Lebedew Stuhlakrobatik waren ein Genuß für die Augen. Dahingegen enttäuschte mich die Snackküche, die wohl an einem Montag nur für den kleinen Hunger ausgelegt zu sein scheint. Für jemand der sich nach einem langen Tag in ein Verzehrtheater begibt um mit allen Sinnen zu geniessen ist das etwas frustrierend zwischen Bouletten, Currywurst oder Fish & Chips zu wählen… und wenn ich mal die Käseplatte in der Bar jeder Vernunft mit der im Wintergarten vergleichen darf…. dann sehen beide zwar toll aus.. aber in der Bar ist definitiv mehr drauf :-) . Nun gut… ich bin ja auch nicht zum fressen dahin.. und ausserdem hat mir grade jemand ‘ne Altherren Figur nachgesagt… bzw. die ersten Anzeichen dafür … da ist wohl etwas Zurückhaltung eher gut ;-)

Auf jeden Fall war diese Show ein weiterer Beweis, das es der ehrwürdige Wintergarten mit seiner großen Geschichte im Variete verstanden hat, das das Zauberwort für alle Kulturschaffenden “VERJÜNGUNG” heißt. Ich schätze die Grand Dames der Abendunterhaltung sehr und auch das geschätzte langjährige Publikum – doch wir alle wissen, wer nicht am Zahn der Zeit bleibt wird eines Tages kariös gezogen. Der Wintergarten bleibt, die jungen Künstler und deren Publikum finden wieder den Weg in die Potsdamer Strasse …. egal was manch ein kultureller Wettervorhersager unkt.