Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
123 Views

Das Geburtstagsgeschenk: Burlesque in und aus Neukölln

oder ein Roadtrip in die alte Heimat

blog-kindl-stuben-neukoelln-02
© Kindl Stuben

Die jute alte Sonnenallee. Schaffenszelle meines Seins – Teil meiner Kreativität und mitverantwortlich für das was ich heute bin. Eine Anfrage als Geburtstagsüberraschung um in diesen Teil meiner Vergangenheit zurückzukehren war gelinde gesagt – voller Emotionalität. Eigentlich habe ich vor gut 25 Jahren diesem Bezirk den nicht epilierten Rücken gekehrt. Die Strassen waren gerade am verwelken.. die Läden standen mehr und mehr zur Vermietung. Alte Klassiker wie Fleischerei Müller und Bäckerei Krause wurden von Dönerschuppen und Spielhallen verdrängt. Neukölln war auf dem absteigenden Ast. Das sich das schon seit einer Weile verändert wurde mir nicht nur durch Kurt Krömer ab und an zugesteckt.

In diesem Sinne freute ich mich dolle auf einen Auftritt in einem Laden der sich Kindl Stuben nennt und unmittelbar auf meinem alten Schulweg lag :). Nun könnte man denken, das wäre so eine abgehalfterte Kneipe, die den letzten verbliebenen Original Neuköllnern noch als Tränke dient – doch das ist falsch gedacht. Die Kindl Stuben bieten Kunst, Kultur und gutes Essen und natürlich die perfekte Location für einen schönen runden Geburtstag samt kleiner Burlesque Einlage in Form von … na könnt ihr Euch’s denken.. genau.. MIR. Spannend war auch die bunte Mischung an Menschen, die sowohl als Gäste, als Besucher aber auch als Vorbeischlenderer zu beobachten waren. Und ganz herzlich war das betutteln das mir entgegengebracht wurde… THANK YOU!!

blog-kindl-stuben-neukoelln
© Kindl Stuben

Aber um nochmal auf die Vorbeischlenderer einzugehen.. gab es dann noch eine Begegnung der unerwarteten Art. Boris – ein Mann im besten Alter, weisser Rauschebart, „kleines“ Bäuchlein und gerade im Genuß eines Dürüm Döners schlenderte gleich zweimal an unserem lustigen Tisch vor der Kindl Stube vorbei um beim zweiten Mal nett zu grüßen. Als gebürtige Ur-Neuköllnerin gab ich so einen Gruß natürlich gerne zurück und kaum 1 Minute später saß Boris an unserem Tisch – natürlich nicht ohne nett zu fragen. Was dann geschah kam auch für mich unerwartet. Boris war eine Travestie Lexikon.. angefangen vom Chez Romy, über Chez Nous, Pulverfass, Carte Blanche, Ikennas Travestie Abenteuer am Potsdamer Platz usw.. er kannte alles. Als Techniker war er Teil von vielen Ereignissen dieser Szene und wären ich nicht irgendwann wieder zu mir gekommen – ich würde noch JETZT da mit ihm sitzen und labern. Seinen großen Wunsch/Hoffnung in Berlin mal wieder ein echtes Travestie Theater zu installieren konnte ich zwar nicht erfüllen aber zumindest beweisen, das gute Damenimitation noch nicht ausgestorben ist :) .. Danke and all die fleissigen Mädels die die Walpurgisnacht für mich so spannend gemacht haben und Danke and Boris und den Kindl Stuben für einen tollen Rahmen.

About the author:
Has 2728 Articles

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Fashion Overload!Love the Summergreen !Asian Fusion FashionRed is the new blonde ;)Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo Premiere
RSS BURLESQUE FASHION
  • Dragons Chain – glänzende Schuppenpanzer mit Stil
    Alle Bilder © Dragon Chains Schuppen möchte man ja eigentlich loswerden – die Werbung proklamiert etliche Shampoos um die lästigen Gesellen schnell loszuwerden, doch in diesem Fall rate ich stark davon ab – denn diese Schuppen schmücken extremst. Als ich das erste Mal von Dragons Chain gehört habe und Bilder auf den sozialen Netzwerken fand […]
  • Geschichte des Korsetts
    © shutterstock Antike Die Modegeschichte zeigt das erste aufgezeichnete Korsett aus Kreta in Griechenland, getragen von den Minoanern. Bilder auf alten Töpferwaren zeigen sowohl Frauen als auch Männer, die formschlüssige Gürtel und Westen mit Lederringen oder Riemen anspannen, die die Taille verengen und formen. Kulturell zeigte dies eine ideale Frauenform, die die Schönheit ihrer Kurven […]

Back to Top