Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
31 Views

CULTI MULTI Premiere mit Murat Topal im Wintergarten

oder öfter mal was neues…

blog-culti-multi-premiere

Wenn der Wintergarten ein neues Programm herausbringt heißt es: Artisten der Welt – schaut auf diese Spielstätte. Mit CULTI MULTI wird nun auch die Modeerscheinung Stand-Up Comedy mit eingebunden. Eigentlich jabs die komische Unterhaltungskunst schon lange bevor diese durch Medienpräsenz inner Glotze gepusht wurde aber nun findet man ein COMEDIAN auch im Wintergarten. Und dazu auch noch einen aus Neukölln. Nun behauptet ja der ein oder andere das es in Neukölln nur einen echten Witzereisser gibt und ditt is Krömer… aber hier und da sind weitere witzige Spaßmacher gewachsen und manch einer sogar bei der Berliner Polizei – sollte man nicht glauben oder?. Die neue Show CULTI MULTI will ein wenig die Vielfalt der Menschen dieser Stadt beleuchten, verliert sich aber ab und an ein wenig in Details. Ich konnte z.B. mit dem Bushido-Integrations-Bambi Zwischenspiel wenig anfangen und auch die Nazibande, die kurz auftrat war irgendwie gewollt und nicht gekonnt. Politik ist wichtig aber hat im Wintergarten wenig zu suchen… zumindest nicht wenn es nur als Randerscheinung angekratzt wird – da geh ich dann doch eher in die Distel oder Wühlmäuse.

blog-culti-multi-premiere-02

Aber das sind Details die schnell vorübergeben und den eigentlichen Künstlern immer noch genug Raum lassen um sich zu entfalten. Allen voran drei wunderbare Trampolinakrobaten aus Kanada – die Catwall Acrobats. Wie Spiderman trotzen sie der Schwerkraft und laufen Wände hinauf – fliegen durch die Luft und landen sanft wie Katzen auf den Hausdächern. Toll! Aber auch das Duo Strakhov hat mich mit einer Mischung aus witziger Kostümkomik gepaart mit beeindruckender Akrobatik abgeholt. Ach… eigentlich waren fast alle toll… und gerade wenn man entspannt an seinem Cocktail schlürfte kam das nächste visuelle Abenteuer bis auf… naja… Murat Topal. Die Geschichten aus seinem Leben wirken leider etwas auswendig gelernt… ick meine wo ist der Neuköllner Charme, die Chaotik, die freche Schnauze dieses Bezirks? Abgesehen von einem Ausrutscher der Improvisation weil ein Baby zur rechten Zeit lauthals auf sich aufmerksam machte, gab es wenig Interaktion mit dem Publikum. Auch eine Geschichte die die Problematik von Homosexualität und den türkischen Landsmännern beschreiben sollte ging aus meiner Sicht voll in die Hose. Es ist einfach nicht witzig das sich Menschen verstecken müssen… und das tut die schwule türkische Bevölkerung noch immer – selbst in dieser ach so offenen aber gewaltbereiten Stadt. Ich selber habe einigemale der SO36 Gayhane Veranstaltung beigewohnt und kann sagen, das dort den ausgelassenen Menschen teilweise die Angst ins Gesicht geschrieben steht. Fotos – auf keinen Fall, Videokameras – erst recht nicht. Und das in 2013 !

blog-culti-multi-premiere-04

Andere Anekdoten aus seiner Polizeikarriere waren komisch wenn auch manchmal etwas in die Länge gezogen. Bin ich vielleicht ein Opfer der schnellebigen Zeit? Müssen bei mir Witze als Stakkato Feuerwerk abgefeuert werden? Nee… mir gings nicht alleine so, was mich im Nachgang sehr beruhigt – da ich mich manchmal wie eine Gejagte fühle…

http://www.youtube.com/watch?v=J3C7JffwcRM

ABER ….. CULTI MULTI ist eine empfehlenswerte Show, mit schönem Bühnenbild, mit wunderbaren Artisten in allen Aggregatzuständen ;-) … teilweise sind die Körperverdrehungen so fliessend, das man sich selber an die Hüfte fässt und AUA schreien möchte. Teilweise sind die Artisten so leicht wie Luft und abgesehen von der letzten PINK Show in der O2 World hab ich Menschen selten so schweben sehen. Und wenn Murat in den kommenden Shows etwas lockerer wird und seine Ausführungen schneller auf den Punkt bringt.. werden die 20% Kritik auch noch verblassen… wenn nicht muß ick als Neuköllnerin, wohl doch zu dem Komiker Buschkowsky ins Rathaus, weil der ist garantiert unfreiwillig komisch und immer gut für den Witz zwischendurch ;-).

About the author:
Has 2733 Articles

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
A Night with Bianca del RioFashion Overload!Love the Summergreen !Asian Fusion FashionRed is the new blonde ;)Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017
RSS BURLESQUE FASHION
  • Dragons Chain – glänzende Schuppenpanzer mit Stil
    Alle Bilder © Dragon Chains Schuppen möchte man ja eigentlich loswerden – die Werbung proklamiert etliche Shampoos um die lästigen Gesellen schnell loszuwerden, doch in diesem Fall rate ich stark davon ab – denn diese Schuppen schmücken extremst. Als ich das erste Mal von Dragons Chain gehört habe und Bilder auf den sozialen Netzwerken fand […]
  • Burlesque Outfits sind sinnlich und sexy
    © Shutterstock Burlesque Tänzerinnen haben einen verführerischen Hauch, der sie umgibt. Neben der knisternden Atmosphäre versprühen die Outfits auch einen geheimnisvollen Anteil. Durch zahlreiche feine Details, schöne paillettenbesetzte Abschnitte, Federn und mehr wird aus den Kleidern ein absoluter Hingucker. Doch was gehört alles zu einem solchen Outfit? Make-Up, Nageldesign und feurige Leidenschaft Klar ist, dass […]

Back to Top