Sa. Dez 14th, 2019

Cold Star – Travestie kann anstecken

oder – nun ist es bewiesen – Travestie ist im hohen Maße ansteckend ;-)

blog-coldstar-video-travestie

Eigentlich wollte ich das Video völlig unkommentiert posten. Geht aber nicht… als Labertasche muß ick einfach meinen Senf dazugeben. Aber ich mache es ungewohnt kurz. Ich liebe dieses Video – es erinnert mich einerseits an den Dreh in der Beach-Volleyball-Halle, anderseits sind die Aufnahmen so grandios Detailbesessen – als hätte Dr. Lynch über die Schulter geschaut. Der Inhalt wird vom Macher so beschrieben: Cold Star ist eine Mischung aus Kurzfilm und Musikvideo. Ein Hybrid, der die Emotionen eines Kurzfilms zu dem Beat und dem Text der Musik porträtiert. Der Film ist ein Plädoyer für die Akzeptanz der sexuellen Identität – der eigenen, aber auch der Anderer.


Er spielt genau mit dem Vorurteil mit ich oft schon konfrontiert wurde. Der Angst – Angst vor was auch immer. Manchmal könnte man denken Travestie ist hochgradig ansteckend und Zack.. nun zeigt ein Video was passieren würde wenn sie es wäre ;-) … alle hätte sich gern. Genauso muß man aber auch den Beistand erkennen dem einem das eigene Anderssein gibt und die Kraft der Akzeptanz und des Respekts die man selber daraus schöpft. Im übrigen auch den Respekt vor allem anderen wird geschult egal ob materiell oder menschlich. btw.. i love the slow motion…

Regie führt Kai Stänicke und Dieter Rita Scholl (dank für den Tip :-), Benedikt Kauff, Dominic Djialeu, Léon Schröder, Manuel Däbritz, Mick Schulze, Judith Wegner, Sena Friemuth, Nadja Mijthab, Birgit Smolka, Jean-Philippe Adabra, Stefanie Schuster, Stepan Gantralyan, Tuncay Gary, Sigrid Marr sind die tollen Darsteller… und wer den Kurzfilm auf großer Leinwand sehen will sollte die lesbisch-schwulen Filmtage im Oktober in Hamburg besuchen !!!