Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 19 Views

Charmed Life – ein Drag Dokumentation

oder tue das was dich glücklich macht

blog_charmedlife

Der Glamour und die Melancholie des Drag-Daseins sind zwei Gegensätze die diese Kunst mit sich bringt. Mother Flawless Sabrina, Lavinia Co-Op, Sherry Vine, Linda Simpson, Flotilla De Barge, The Mistress Formika, Gusty Winds, Rose Royalle sind die Namen die diese New Yorker Dokumentation beleuchtet und ich frage mich warum die Amerikaner uns in Dokus über Drags um so viel vorraus sind. Ick meine .. sie haben jetzt einen neuen Präsidenten der alles wieder gut machen will aber der Film entstand zu Zeiten der Bush Regierung insofern kann das nicht der Grund sein. Man könnte fast denken die Amis gehen mit dem Thema Gender wesentlich respektvoller um.

Kürzlich bekam ich wiedermal ’ne Anfrage in Bezug auf eine … na sagen wir mal Doku…. diese sollte fürs Privatfernsehen zweiter Klasse realisiert werden und statt einer schönen Geschichte soll im übertragenen Sinne nur ausgezogen werden. Kamera an und raufhalten aufs Leben mit allen Konsequenzen und am besten noch die Oma exhumieren um der die Frage zu stellen wie sie das ganze Thema so findet…. Kann es sein das deutsches Fernsehen immer hohler wird. Im Gegensatz zum amerikanischen Fernsehen wo Ru Paul mit dem Drag Race Megaerfolge feiert und nun die zweite Staffel in den Startlöchern hat.

Charmed Life zeigt den Generationswechsel der Dragkultur in New York, zeigt das Herzblut das die Künstler in die Performances oder das Erscheinungsbild investieren und genau das sind Geschichten die erzählt werden sollten. Charmed Life zeigt also nicht nur Federboas und Lipsynch-Künstler sondern respektvoll die Menschen hinter der „Masquerade“… das letzte Mal das ich vor dem Fernseher mit einem guten Glas Wein eine deutsche Produktion zum Thema „Dragqueens“ genossen habe war bei Gender X. Ein tolle Produktion von Julia Ostertag die im übrigen meine erste journalistische Leistung war… lang lang isses her. Aber stolz war ick als ick mit Julia über Ihren Film sprechen konnte… ick war doch noch soo jung *lol* … Charmed Life wurde gerade zum ersten Mal im Kino gezeigt und ich hoffe beizeiten die Doku zu bekommen und wieder entspannt ein Gläschen dazu zu geniessen.

About the author:
Has 2700 Articles

1 COMMENT
  1. italienischer Wein Liebling

    Cooles Bild!

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top