Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 71 Views

Cafe Ole im SPACE vs. La Troya im Amnesia

oder bei der Vielfalt des Angebotes kamen trotzdem nur ZWEI in die engere Wahl

blog_latroya2009

Wir entschlossen uns als erstes das SPACE mit der Party „Cafe Ole“ zu besuchen, letztendlich war es ja Wurst…. Schon bei der Ankunft ließ es sich der Clubbetreiber nicht nehmen uns persönlich zu begrüßen und Fotos haben zu wollen. Doch wer wäre ick wenn ich da nicht die Chance auf Freigetränke gerochen hätte 😉 … insofern gab es auch noch Drinks  for free und einen Platz direkt hinter dem DJ Bereich in der VIP Loge von der aus man ohne Gedränge die wunderbare Show sehen konnte zu der nun auch die unglaublich zauberhaft gestylten Damen und eine geniale DragQueen erschienen…. dazu eine Song von Pink Floyd und irgendwie fing der Abend so an wie es sich gehörte… einfach einmalig !…. Natürlich jibbet dazu auch geniale Vids die Ihr ab ca. 10 August auf www.queerlesque-tv.de sehen könnt.

blog_latroya200905

Doch so ein Abend muß weitergehen obwohl mir der Club nach wie vor außerordentlich gut gefällt… die La Troya im Amnesia wartet nicht und so machten wir uns auf den Weg. Es wurde uns mal wieder bewußt wie sehr die Clubs in Ibiza auf so Selbstdarsteller wie uns stehen als wir entgegen der Beschilderung den Extraeingang nehmen konnten… doch was uns dann erwartete war brutal…. eine Kulisse … sowas hatte ich bis dato noch nicht erlebt. EIn gewaltiger Raum gefüllt mit Menschenmassen die sich wie eine wabernde Masse zu Takt der Musike bewegte oder einfach nur Treiben ließ. Unterbrochen wurde das wabern von nebelgefüllten Windstößen die mit unglaublicher Kraft über einen hinwegdonnern und man extrem froh war das das Zweithaar geklebt war 😉 … superlative wo man nur hinschaute… Riesige Schweine in Ketten, Gogos an jeder Ecke, Akrobaten die sich von der Decke seilten, Lachgas to take away… ich war im ersten Moment sichtlich beeindruckt. Im zweiten nervte mich ein wenig das Gedrängel also ging es mal wieder in den VIP Bereich der oberen Etage wo wir auch diesmal sofort eingelassen wurden. Später mußte ich allerdings feststellen das das „nur“ der B-VIP Bereich war.. denn in diesem gab es auch noch einen A-VIP Bereich der uns dann doch nicht gewährt wurde. Frechheit oder? … *smile*…

blog_latroya200906

Auch das ein Barbesuch mit ca. 20EUR vergütet werden soll leuchtete mir nicht ganz ein, da war es dann auch klar warum die meisten Gäste auf dem Parkplatz vor der Disco ordentlich gewalttanken spielten um dann im Club selber bloß nicht die Bar aufsuchen zu müssen. In dem Punkt bleibe ich der Meinung das sowas eher abschreckende Clubpolitik ist…. da lobe ick mir mein billiges Berlin.

blog_latroya200902

Wenn ich mich jetzt entscheiden müßte welcher Club spannender gewesen wäre dann würde ich mich diesmal doch glatt für das SPACE entscheiden. Die Begrüßung, die Show und der nette Clubinhaber, aber auch die Security und das Berliner Einlaßpersonal würden diese Entscheidung unterstreichen.. aber glücklicherweise muß ich das ja nicht… sondern kann auch nächste mal wieder zu beiden tingeln….

blog_latroya200903

Tagged with: ,
About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top