Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 62 Views

BSC – 1. Berliner Song Contest im SchwuZ

oder beim ersten Mal tuts noch weh

blog-berlin-song-contest-03

Irgendjemand musste dieses Konzept ja mal auf Berlin runterbrechen… nach dem geschichtsträchtigen Eurovision Song Contest, der ja demnächst wieder über unsere deutschlandweiten Mattscheiben flimmern wird, hatte ja schon Stefan Raab mit den Bundesvision Songcontest das Konzept auf Good old Germany adaptiert. Natürlich hat der Raab genug finanziellen Background um es auch entsprechend zu vermarkten. Vom Berlin Song Contest hingegegen hatte kaum jemand wirklich Notiz genommen. Entsprechende Vorentscheide gingen weitestgehend am Berliner Publikum vorbei und das Finale am Samstag eigentlich ebenso. Gefühlte 400 Männeken versammelten sich im relativ leer wirkenden neuen SchwuZ und versuchten dem Event ein wenig Farbe zu geben. Hochkarätig hingegen die Jury.

blog-berlin-song-contest

Die wundervolle Sängerin Lisa Bassenge, Intendant Barrie Kosky und Radiomoderatorin Silke Super durften unter anderen Berlins besten Musicact wählen und auch das Publikum hatte die Chance gegen eine Spende von einem Euro ihren Publikumsliebling zu küren. Alles schön und gut… wäre da nicht eine mehr als einschläfernde langatmige Moderation gewesen. Wenn man einen Event betritt wo einem erfahrene Redakteure entgegenkommen, die einen dahingehend schon mal vorwarnen, dann ist das Kind eigentlich schon im Brunnen. Abgesehen davon war der Bühnenraum zwar nur 2/3 gefüllt und doch konnte man die Luft schneiden. Ich geb zu das ich etwas später dazustiess und gleich nach 3 Liedern wieder das Weite suchte… doch es blieb genug Zeit um festzustellen, das es hier ein wenig an Liebe zum Detail fehlte. Das ein Musicact mittendrin abgebrochen wurde, weil die Technik versagte, kann vorkommen, das die Moderation nicht mehr weiß, was sie sagen soll und deshalb mehrfach auf den Umbau hinweisst, sollte allerdings vermieden werden. An dieser Stelle hat ein Freund und schreibender Wegbegleiter wunderbar angemerkt, das es manchmal nicht verkehrt wäre ein Moderationsdiplom einzuführen, bevor man jemand den Stab der Redemacht in die Hand drückt um ein Publikum zu vergewaltigen ;).

blog-berlin-song-contest-02

Der Berlin Song Contest ist ein neugeborenes Kind und eigentlich wäre es schade drum, wenn es daran scheitert, denn natürlich gab auch schönes und sinnvolles. So werden die Einnahmen einem sozialen Zweck zugeführt und das seltene Erlebnis eines Peek-a-Boo Auftrittes in einem Club der Geschwister Pfister gabs obendrauf –  allerdings vor meinem Erscheinen *wie ärgerlich*. Tja und dann war ja noch das, wofür ein Song Contest überhaupt gut ist – MUSIK. Carmen Underwater wurde ziemlich verdient von der Jury als Gewinnerin erwählt – und ja … was für eine tolle Stimme !! Und auch die Publikumsentscheidung geht absolut OK auch wenn der Song nicht ihr Bester war, den Lili Sommerfeld sag – zumindest aus meiner Sicht. Gut war auch, das es nicht um fette Musikverträge und wilde Engagements ging, sondern um den Spaß an der Sache – eben um die Musik. Letztendlich gibt es gegen Kinderkrankheiten bestimmt was von Rationpharm 😉

About the author:
Has 2689 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Thank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift IdeaOktoberfest 2016 - mitten uffe Wiesn :)Sailor Girl 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top