Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 135 Views

Brasserie Desbrosses – ein Franzose im Ritz Carlton

oder eine Empfehlung für ein französische Ostermahl in feinster Umgebung…

Die Nahrungsaufnahme gehört mit zu den schönsten Dingen des Lebens. Man kann diese Momente in einer Fastfood Burgerbraterei verschwenden und sich den Magen zukleben oder man geht ins Ritz Carlton. Also eines muß  ich ja mal sagen.. ick war ein bissl sehr beeindruckt als ich dieses Imperium betreten habe. Einerseits von den baulichen Begebenheiten und andererseits von dem außerordentlich freundlichem und gelebten Servicegedanken. Ein seltenes Gut in unserem Ländle. Die Brasserie Desbrosses die man nur über den fulminanten Eingang des Ritz Carlton erreicht, liegt links hinter der Bar im großem Foyer und eröffnet schon beim Betreten eine kleine Zeitreise…. in das wundervolle Frankreich.. in eine Brasserie mit originalen Art Decó-Lampen, floralen Steinfliesen, dunklem Holzmobiliar und handgeschnitzten Schaukeln die mit Liebe zum Detail eine beeindruckende Atmosphäre bilden.


Nun sagt man ja das das Interior nur die halbe Miete ist … denn in ein Restaurant geht man um zu essen und nicht um zu kieken – das kann man im Museum machen. Kommen wir also gleich zum wesentlichen – dem Essen. Das begann schon mal interessant. Denn meine gewählte Speise war aus *looool*. Ok… meine Wahl war auch ein wenig speziell stand aber auf der Karte. Während meine Liebste das wohl beste Lamm ihres Lebens kredenzt bekam, entschied ich mich für eine ganz ordinäre Zwiebelsuppe auf die ein paar Austern folgen sollten und als Abschluß einen sehr leckeren Cheesecake. Alle Gerichte waren gut.. nicht zum sterben gut aber wirklich lecker… Ok der Cheesecake war schon ziemlich lecker. Dennoch hatte ich eine Zwiebelsuppe erwartet die mich blendet, die mich begeistert – die mich ebenso anrührt wie den Restauranttester in Disneys Meisterwerk Ratatouille. Vor 10 Jahren hätte ich Euch jetzt mit einem kleinen französischen Restaurant in der Damaschkestraße in Berlin genervt – St Germain – in dem der wunderbare Frederic eine Küche französische Küche zauberte die bis dato unerreicht ist. Dazu kam manch Gast in den Genuß seiner tollen Stimme mit der er zu gern Jacques Brel zum besten gab. Dabei hatte das Lädchen jede Menge vom Charlottenburger West Berlin Staub an sich…. Nicht immer kann man vom Äußeren aufs Innere schließen… allerdings hat mir das Ambiente und der Service in der Brasserie Desbrosses so gut gefallen das ich unbedingt nochmal dort hin muß… das nächste mal werd‘ ich aber in Baskenmütze dort erscheinen 🙂

Eine kleine Anekdote muß ich auch noch loswerden. Abgesehen von den unzählig vielen Details die es in der Brasserie Desbrosses zu entdecken gibt, wurde mein Harndrang zu einer Entdeckungsreise der besonderen Art. Ey.. ich hab schon meine Notdurft in tollen Hotels in Paris, London, New York und Dubai verrichtet aber die sanitären Anlagen des Ritz Carltons haben mich absolut geflashed… soviel auf den Punkt gebrachten Glanz hab ich selten erlebt.

About the author:
Has 2696 Articles

1 COMMENT

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top