Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
29 Views

Berlins Nachtleben ohne bildhafte Erinnerungen

oder Respektlosigkeit führt viel zu oft zum Verlust persönlicher Werte

Freaky Rock'n'Roll Circus Teaserettes

Es gab schon immer Menschen denen es egal war wie sehr ihre Mitmenschen an den Dingen hängen die sie sich oftmals hart erarbeitet haben. Sie nehmen oder zerstören einfach. Im Rahmen der WM 2010 hab ich schon kranke Idioten nachts durch die Straßen ziehen sehen die ihr persönliches Glück darin sahen eine BSR Tonne zu treten. Wie weit geht die blinde Respektlosigkeit eigentlich noch? Kürzlich stieg ich in mein Auto und bemerkte erst beim Ausparken das mein Außenspiegel irgendwie fehlte. Auch den haben kranke Hirnis irgendwie mit einen Ball verwechselt. Doch das ist alles Pillepalle gegen das was einer guten Freundin kürzlich passiert ist.

Manch einer wird es schon auf Facebook gelesen haben, das nicht nur mir die Respektlosigkeit zu Teil geworden ist, sondern es Krizzi noch viel schlimmer getroffen hat. Jeder der das Berliner Nachtleben kennt, kennt Krizzi with the K und Ihre Fotokunst und jeder von uns hat schonmal von Ihrem zweiten Auge profitiert. Ihre Bilder dokumentieren nicht nur die Berliner Dragqueen Szene sondern auch unsere Stadt und sind in der Farbgewalt einzigartig. Doch solche Bilder knippst man nicht mit der Handycam … sondern es braucht ein fettes Equipment. Und um genau dieses geht es. Während einer kurzen Unaufmerksamkeit weil der Magen nach einem langen Abend seinen Tribut forderte und einem abgewandten Blick wechselte Ihre Habe unfreiwillig den Besitzer. Die niederen Beweggründe warum Menschen stehlen soll hier nicht Thema sein… eher die Frage ob sie denn wissen was sie damit anrichten. Sie rauben dem Berliner Nachtleben einen wesentlichen Beitrag der Erinnerung und Krizzi einen Teil Ihrer Grundlage der Existenz.

Leider kann man die Zeit nicht zurückdrehen und wahrscheinlich werden die Penner auch nie gefaßt und Krizzis Cam ist mittlerweile irgendwo verkauft aber wir alle können etwas bewegen, jede(r) einzelne, jede(r) der schon mal in den Genuß eines Lichtbildes von Frl. K kam. Es wäre wunderbar wenn wir es gemeinsam schaffen zumindest einen Teil des Verlustes wieder auszugleichen… und ich rede hier nicht von Almosen sondern von einem Freundschaftsdienst. Jeder kann soviel geben wie er will… zwei, fünf, zehn aber auch zwanzig, fünfzig oder hundert Euro wären denkbar. Denkt einfach nur daran wie oft Ihr Euch schon mit Krizzis Bilder präsentiert habt… :-) .. hier sind Krizzis Kontodaten (die ich mit Ihrer Erlaubnis poste) … kristina krause, volksbank berlin, blz: 100 900 00, kn: 3949 54 8006…. btw… das Ergebnis werde ick übrigens HIER ebenfalls kundtun und sollte nix kommen Zweifel ich langsam an dem Sinn solch eines Netzwerkes.

About the author:
Has 2773 Articles

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Flower Mermaid RealnessPLEASE FOLLOW ME ON INSTATime to Relax at Hotel Provocateur Berlin2019 RealnessMerry Christmas 2019 / photo by Elderwood Photography HamburgThese old daysA Night with Bianca del RioFashion Overload!
RSS BURLESQUE FASHION
  • Prickelnder Glamour: Burlesque-Shows faszinieren mit Stil
    © Feisty Cat Photography Schon in den Anfängen der Burlesque-Shows standen die aufreizenden Damen besonders für einen Aspekt: Glamour, Glitzer und Körpergefühl. Freizügige Themen waren zum Beginn des 20. Jahrhunderts eine erweiterte Form des Varieté. Aufgrund der Ähnlichkeit mit Striptease galt die stilvolle Form des Tanzes als Sittenwidrigkeit und fand oft hinter verschlossenen Türen in […]
  • Beruf Model bei Burlesque Fashion?
    © Shutterstock Soziale Netzwerke verrohen zunehmend. Ähnlich wie das Modelbusiness geht es dabei nur noch um Profit und das Schmücken mit fremden Lorbeeren. Kürzlich bekam ich mehrere Hinweise auf eine Person, die sich in den sozialen Netzwerken als Fulltime-Model von Burlesque Fashion ausgibt. Im Grunde hab ich nichts dagegen auch wenn das völliger Humbug ist, […]

Back to Top