Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 117 Views

Berlins blutigste und fieseste Masquerade in der alten Münze

oder „the place to be“ für Monster, Mumien, Mutationen…

In Berlin gibt es viele heiße Geheimtipps. Zum Beispiel findet man zur Fashion Week so ganz geheime Events wo man dann die richtigen Promis findet oder man kennt jemand der jemand kennt der einem dann Lady GaGa präsentiert.. und zwar direkt neben Dir. Wenn es aber in Berlin heißt „es ist Halloween“ dann gibt es nur eine Veranstaltung auf der die Anzahl der abgefahrenen detailfanatischen Kostüme ganz klar den höchsten Prozentsatz ever haben. Wenn man zu Bob Youngs Halloween Masquerade geht weiß man, das es wenig Sinn macht sich mal eben ein billiges Dracula Kostüm überzustülpen – hier muß es krachen. Und auch dieses Mal waren diese Kostüme unglaublich vielseitig und wunderbar blutig. Kurz gesagt wurde alles vom Körper abgetrennt was sich so ein Erdenbürger abtrennen kann – ich meine wir BORG machen daraus keine Spielchen.. es ist für uns reiner Selbsterhalt mal nen Arm oder Bein auszutauschen. Lappige Gesichtsfetzen, abgehackte Leichenteile und grauenhafte Verstümmlungen beherrschten die Alte Münze in Berlin Mitte genauso wie innovative Gruselideen und gut gemachte Klassiker des Horrorgenre. Dazu wurde auf mehreren Floors die tote Meute von GLoria Viagra, Barbie Breakout, Superzandy und Divinity durch die Hallen getrieben….

Natürlich geht es um den Spaß am schaurigsten Kostüm, wobei auch der Besuch im legendären Spukhaus nicht fehlen darf. Diesmal war die Location am Molkenmarkt 2 so unglaublich gruselig, das es verboten wurde mit High Heels durch den Gruselgang zu laufen, wobei das wohl eher der Sicherheit der Knöchel galt.. denn der Gang war wirklich dunkel und steinig. Leider haben mich die Darbieter im Spukhaus diesmal nicht so geschockt wie die anderen Male, was auch daran gelegen haben kann, das hinter mir wohl die gruseligste, laufende Zahnfee alias Pizzaface dauernd an meinen Klamotten gezerrt hat. Auch wenn’se selber ihre Gesichtshaut nach außen gestülpt hat blieb doch die unterschwellig sitzende Angst jemand könnte sie von hinten anspringen… doch das ist diesmal nicht geschehen – zumindest in unserem Grüppchen nicht. Ein weiteres Highlight war natürlich der Halloween Costume Contest auf dem die besten Ideen und gruseligste Halloween Kostüme 2011 belohnt werden. Einerseits natürlich immer eine Herausforderung, andererseits saß ich diesmal etwas zu lange vor der Bühne rum, weil der Event entgegen der Ankündigung, mal eben 45 min später losging… sowas kann echt müde machen ;-). Ein gutes hatte es jedoch – man konnte in Ruhe die weiteren Contestants bekieken und die waren allesamt großes Kino. Ein toller Scherenhand Edward, eine wunderbare Vogelscheuche und viele weitere blutverschmierte Gruselgeschöpfe waren mit ausgewählt worden um vom Publikum vorselektiert zu werden… lange Rede kurzer Sinn… diesmal konnten Janka und ich das Gruselgeschöpf der letzten Male überwinden. Janka wurde zum ekligsten Geschöpf des Abends gewählt und ich hab mir mit „Rob the Opfer“ den zweiten Platz geteilt. Irgendwie scheint das mein Schicksal zu sein… den zweiten Platz mit jemanden teilen zu dürfen *lool*…  😉






Während wir die Bühne rockten traf es Hitchcocks liebstes Kind ganz übel. Schon böse von pickenden Vögel gezeichnet wurde Mel’o’Drama alias Tippi Hedren von einem unachtsamen Stöckel am Fuß getroffen und da soll nochmal jemand sagen das High Heels keine Waffen sind. Nachdem dann leider echtes Blut geflossen ist, mußten wir den Abend etwas früher beenden als erwartet und verließen die Horrorreisegruppe das Etablissement um den Heimweg anzutreten und wenn ich ganz  ehrlich bin… bedankten sich meine Füßchen tausendfach bei mir. Normalerweise muß ich als Borg nämlich nicht laufen.. sondern bekomme Ersatzteile wann und wo ich will… Ein Traum sag ich euch. Ein Trauma hinterließen wir dann noch in einer der nächtlichen Fressorgien … denn der kleine Hunger ist immer stärker als das engste Korsett *lool*

AB MORGEN GIBT ES AUCH NOCH DAS EVENT VIDEO….

 

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top