Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
3 Comments 311 Views

Auf der Suche nach der King Size Bar

oder wenn zwei Hühner für einen Absacker durch Berlin schlittern…

blog_kingsizebar_berlin02

Da war doch noch was.. da war doch noch was.. ach ja.. die King Size Bar. In Zeiten der geteilten Hauptstadt traf sich das schwule Publikum des Ostteils offenbar in der City Klause, solch „Szenetreff“ darf man nicht verrotten lassen, dachten sich wohl der Grill Royal Betreiber Boris Radczun, Stephan Landwehr sowie der Partyveranstalter Conny Opper und wollten offenbar was gänzlich konträres zur Edel-Steak-Restaurant schaffen. Unweit des Oranienburgerstraße und mitten auf der Friedrichstraße jibbet nun 20 Jahre später eine Bar die die Zeichen der Zeit noch immer mit stolz geschwellter Brust trägt. Ein Tresen, eine charmanter Retro Holzkachelofen und jede Menge Menschen. Sie alle treffen sich an einem Donnerstag abend ab 23:30 im King Size. Warum? Gute Frage… der Laden ist superklein, verraucht und teuer. Aber mal von vorne.

blog_kingsizebar_berlin03

Irgendwie hofften wir auf mehr als wir eintraten und den kleinen Raum sahen. Erste Assoziation… David Lynch. Die Bar muß am Tage wie eine runtergewirtschaftete Baustelle aussehen, doch dank netter Licht- und Barinstallation könnte man ein „Wirtshaus“ erahnen. Leer war ’se als wir eintrudelten und uns schwebte irgendwie noch ein weiterer Geheimraum vor, also gingen wir hinter dem Klo auf die Suche. Nachdem Frl. Beach beinahe in den Katakomben der Friedrichsstraße verloren gegangen wäre, stellten wir ernüchtert fest. OK… thats it.

Na dann.. warten wir eben am befeuerten Kachelofen ein bissl um zu sehen was passiert. Es schien als wenn gefühlte drei Minuten später ein Reisebus voller Menschen direkt vor der Tür abgeladen wurde. Ausnahmslos alle schienen weit unter 22 Jahre alt zu sein *lol* .. oder taten zumindest so. Schon Minuten später war der kleine Raum rappeldicke voll und die Leute drängelten sich eng aneinander. Dies mag ein Vorteil sein wenn man Kontakt sucht, doch im tiefen Berlinsibyrsk herrscht gerade Steppfellmantelzeit und dieser Körperkontakt ist eher unspannend. Sicherlich wird ein zweiter Besuch von Nöten sein um die Kingsize Bar gänzlich zu bewerten aber mal abgesehen von einem jaaanz netten Tresenbruder und dem David Lynch Flair hatte ich von der Kingsize Bar in der Friedrichstrasse mehr erwartet… irgendwie so ein Underground DJ oder eine coole Performance-Art-Bar…. oder ganz einfach… mehr. Manchmal sollte man sich nicht vom Namen blenden lassen und manchmal aber auch die Dinge in Berlin so schnörkellos hinnehmen wie sie sind…. (das war ein Hinweis an mein nervendes Kopfkino mit der permanenten Erwartungshaltung) 😉

About the author:
Has 2698 Articles

3 COMMENTS
  1. shei-la

    Kaisers neue Kleider is ja mal ein treffender Vergleich… *lol*…

  2. britta dahlmann

    endlich mal eine, die mir aus der seele spricht. ist wie bei des kaisers neue kleider… was sehen die in dem schuppen, das ich nicht sehe???

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top