Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 332 Views

Anne Clark auf der Künstler gegen Aids Gala 2015

oder grosses Familientreffen it Groupie Allüren

blog-kuenstlergegenaids2015-02

Das Theater des Westens „opfert“ jedes Jahr im November einen Montag für eine Charity Veranstaltung der besonderen Art. Die Künstler gegen Aids Gala ist neben der konservativen Aids Gala in der Deutschen Oper immer ein Wiedertreffen mit alten aber auch neuen Freunden und gehört für mich definitiv zu den spannenden Events.  Ein Grund, von vielen, ist das buntere Programm, das immer mit einem besonderen Mix aufwartet. In diesem Jahr hat der künstlerische Planer allerdings nochmal eins draufgesetzt. Im Line-Up stand die wunderbare Anne Clark, die mich in meiner Jugend extrem geprägt und musikalisch begleitet hat. Anne Clark ist die melancholische Pionierin meiner Zeit und heute würde man wohl „Elektropop“ dazu sagen. Songs wie Our Darkness  oder Sleeper in Metropolis wurden zu Hymnen meiner Sturm und Drangperiode und dementsprechend aufgeregt war ich, als die Gute endlich die Bühne betrat. Im Vorfeld heizten die Baseballs schon mal nett das fast ausverkaufte Haus vor und natürlich gab es neben Vladimir Malakov und anderen wunderbaren Akteuren auch noch weitere Acts ABER Anne Clark war für mich das strahlende Highlight.

blog-kuenstlergegenaids2015

Für mich gab es in den 80zigern wirklich nicht so viele musikalisch Helden/Stars und das ich im Verlauf meines Lebens fast alle davon mal persönlich treffen würde, ja sogar mit einigen davon arbeiten würde, hätte ich nie gedacht. Umso toller war es als ich plötzlich bei der Aftershow vor Anne Clark stand. Nunja um ehrlich zu sein, so ganz plötzlich war das nicht. Meine zufällige Warteposition war schon strategisch gut gewählt und wurde letztendlich belohnt. Während die Masse sich auf das Buffet stürzte genoß ich den kurzen Wortwechsel mit der Ausnahmekünstlerin. Danach gings mir wirklich gut…  🙂

  • blog-kuenstlergegenaids2015-03
  • blog-kuenstlergegenaids2015-04
  • blog-kuenstlergegenaids2015-05
  • blog-kuenstlergegenaids2015-06

Die Künstler gegen Aids Gala 2015 war auch diesmal wieder ein sehr schöner Abend der am Ende knapp 200.000 EUR in die Kassen die Berliner Aidshilfe spülte. Und das trotz der verherenden Umstände, die gerade zuvor die Welt wieder ein wenig unsicherer gemacht haben. Natürlich waren diese Anschläge Thema auf der Künstler gegen Aids Gala und erstmalig konnte mich der Neuregent Michael Müller mit seiner Ansprache überzeugen. Moderator Guido Maria Kretschmer bekam ein ungeplantes Ständchen zu seinem Krawattenmann des Jahres Preis und die Berliner Aids Hilfe verlieh erstmalig dieses Jahr den HIV Awareness Award 2015 an das Team des Zentrums für Infektiologie am Berliner Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum. Ich habe mich über Ades Zabel beömmelt und wurde vom Beatboxer überrascht. Und last but not least gab es den obligatorischen Ausschnitt aus dem aktuellen Musical Programm des Theater des Westens. In diesem Fall war es CHICAGO und ich liebe dieses Musical auf das ich mich sehr bald riesig freue obwohl die Karten schweineteuer sind.

  • blog-kuenstlergegenaids2015-07
  • blog-kuenstlergegenaids2015-08
  • blog-kuenstlergegenaids2015-09
  • blog-kuenstlergegenaids2015-10
  • blog-kuenstlergegenaids2015-11
  • blog-kuenstlergegenaids2015-12
  • blog-kuenstlergegenaids2015-13
  • blog-kuenstlergegenaids2015-14
  • blog-kuenstlergegenaids2015-15
  • blog-kuenstlergegenaids2015-16
  • blog-kuenstlergegenaids2015-17
  • blog-kuenstlergegenaids2015-18

Nach der Show ist bei der Künstler gegen Aids Gala immer vor der Show, denn im dritten Stock werden Künstler als Sideshow präsentiert, die sich immer sehr lohnen. Tolle Stimmen und eine sehr relaxte Atmosphäre erwartet jene, die es schaffen sich vom Buffet zu lösen ;). Obwohl ich diesmal sagen muss, das der Run aufs grosse „Fressen“ entspannter lief als sonst… was ggf. daran lag das ich wie ein Groupie auf meinen Star gewartet habe :). Ich werde auch 2016 wieder mit an Bord sein… und freue mich jetzt schon auf die bunte Auswahl und das wiedersehen mit alten Bekannten und hoffe das auch in diesem Jahr wieder so ein Highlight auf mich wartet. Im übrigen sei an dieser Stelle kurz vermerkt, das man die Karten zur Gala käuflich erwerben sollte – darauf zu warten, das man sie in den Arsch geblasen bekommt, nur weil man irgendein X-Promistatus hat ist dämlich… das gilt natürlich nicht für die Künstler und Promis, die alle KOSTENFREI das Showprogramm mitgestalten 😉

About the author:
Has 2707 Articles

1 COMMENT

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×