Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 71 Views

Andy Warhol lebt im UTOPIA Berlin

oder wie ich an einem Abend mit der Geschichte schwanger ging …

Irgendwo zwischen Fiktion und Realität liegt immer die Wahrheit. Dort haben große Künstler der Vergangenheit nach dem Stein der Weisen gesucht. Und so wandelte ich an einem Dienstag vor gut drei Wochen auf den Spuren wahrer Kreativgötter und traf niemand geringerem als den einzig wahren Andy Warhol. Wie ihr glaubt mir nicht? Ihr denkt er ist tot nur weil das auf Wikipedia steht? Neee isser nich. Er lag gute 25 Jahre im Cryoschlaf und ist nun zurück – direkt in Berlin, denn Berlin ist das neue New York :-). Und wenn ick Mr. Warhol schon mal begegne dann nicht ohne ihm ein vertrautes Gesicht vorzugaukeln. Nach einer kleinen Metamorphose zwischen Candy Darling und Marilyn Monroe wurde ich dann Teil eines unglaublich kreativen Abends. Inmitten von Berlin wurde eine neue Factory geöffnet… jaaa genau … genau die echte von Andy Warhol. 

Und natürlich versammelte Tommy ähhh Andy dort alle seine Freunde von früher. Während die alten Platten liefen, die eisgekühlten Drinks im Glas klirrten, irgendwelche mathematischen Skizzen aus weiße Linien auf dem Tisch gezogen wurden 🙂 und ein Hauch geruchsstarke Nostalgie im Raume lag wurde der Factory neues kreatives Leben eingehaucht. Die emotionale Stimmung wurde zwar etwas durch meine krähenden Singversuche am Mikro unterbrochen aber bisher hab ich mir noch nie den Mund verbieten lassen und schon gar nicht wenn ich ein Mirko in der Hand habe und alle mich Candy nennen *loool*.

Drei Kameras hielten dieses Spektakel fest und wenn ich richtig informiert bin wird es eines Tages auch noch ein Tribute Video geben, mit dem Namen „ANDY DANDY DEAD OR ALIVE „. Als Person die sehr gerne in die unterschiedlichste Rollen schlüpft war ich von diesem Abend mehr als begeistert. Mit Andy Warhol zu arbeiten war zwar etwas unheimlich, denn er schien weder dem Tode nahe noch irgendwie älter geworden und auf meine Frage nach dem Mittel dieses Wunders sagte er nur… „be creative honey“. Genau das habe ich von dem Abend wiedermal mitgenommen… kreativ sein hilft Dir nicht im Strudel der grauen Realität zu versinken – läßt dich weiteratmen und gibt Dir Kraft… Danke UTOPIA – Danke Berlin und bis ganz bald Mr. Warhol 🙂 – Candy Darling will be back soon… 🙂

Photo: Philipp Mueller  and Jakub Milonga, Director: Tommy Dollar-Thomas Dellert-Dellacroix

About the author:
Has 2702 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Zuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of Grey
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×