Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
4 Comments 424 Views

Am Anfang geht die Sharon Stonewall

oder die weißen Russen schmecken doch mit Sahne….

blog_partynina.jpg

Der Samstag fing wirklich entspannt an… das mußte auch sein… wir schliefen lange, genossen ein standesgemäßes 5-Sterne Frühstück und plauderten über den Vorabend. Doch langsam breitete sich schon wieder die leichte Spannung an…. dieses typische „was ziehe ich den heute an“ brannte sich mehr und mehr in unsere Gehirne… OK keiner hat es sich anmerken lassen 😉 … aber eine innere Unruhe war zu spüren. Schließlich mußte ich noch ein paar Heels umtauschen und wollte nicht im Abenddress durch die Stadt. Das wäre erstens zu kalt gewesen und zweitens hatte ich kürzlich bei nem Mädel ein Kombi gesehen …. die mußte ich dublizieren ….

Nun nach kurzem Onlinecheck… dem täglichen kurzen Blick *der immer öfter immer länger dauert* ging es dann schon wieder an aufstrapsen. Ich entschied mich für ein einfaches aber süßes schwarzes Top, meine kurze Jeans und meine Leoheels mit Leogürtel…. clean & simple aber sexy 😉
Mit Pricilla hatten wir vereinbart das wir uns dann bei Ihr umziehen könnten also war die Klamottenfrage geklärt. Unsere Personal Supporting Makeup Artistin stand auch schon bereit 😉 *an dieser Stelle wieder ein ganz dickes Dankeschön* und wir begannen uns zu stylen. Natürlich war ich wiedermal eher fertig 😉 und konnte mich dann entpannt auf die Reise vorbereiten. Nachdem auch Zoe aus der Maske kam … das Outfit gewählt hatte und bereit war loszutigern … GINGS LOS.
Wir wollten noch ein wenig shoppen gehen, nur leider war es schon Dreiviertelsieben…. *an dieser Stelle ein kurze Erklärung für alle Nicht-Berliner.*

blog_uhr01.jpg blog_uhr02.jpg blog_uhr03.jpg

Viertelsieben
Viertel nach Sechs

Halbsieben

Dreiviertelsieben
Viertel vor Sieben

Außerdem mußte ich nochmal ein paar Heels umtauschen so das es nur ein Ziel gab. EUROPACENTER… ja ja das gute alte EUROPACENTER ist immernoch eine annehmbare Adresse für einen kurzen Shoppingtrip. Viele kleine vor allem nicht konsumketten-zugehörige Läden existieren dort immernoch…. gut sie werden weniger, aber noch gibt es da schöne exklusive Sachen. Und Zoe hatte eine bestimmte Vorstellung was sie suchte.

Nach dem Umtausch der Heels und einem erfolgreichen Shoppingerlebnis von Zoe im guten alten Vampiria …. wartet, da war noch was…. da ich nun desöfteren meine Klamotten da gekauft hab, sowohl den roten Leorock vom Schlampenfest als auch die Leoheels die ich trug kamen wir mit den netten Verkäuferinnen ins Gespräch. Und so mitten im Gespräch meine eine der Damen das MANN ja schöne lange Beine hätte ??? MANN fragte ich? Wo sähe sie den in diesem Augenblick einen MANN? Nun sie versuchte die Situation so gut wie möglich mit weiteren Komplimenten zu retten.. Â blog_umtauschheels.jpg

aber erstmal war das Kind im Brunnen… fand ich. Egal. Nett und kompetent waren die beiden trotzdem und das isses was zählt.

Wir bummelten noch ein wenig über den Kudamm, wobei es manchen türkischem Mitbürger ein Muß zu sein schien lauthals sein entzücken über unsere Erscheinung auszusprechen was wiederum nicht wirklich für deren Inteligenz gesprochen hat aber wurscht…..sowas hat mich noch nie interessiert weder als Frau noch als Mann. Denn Dumpfbacken haben meist viel größere Probleme als alle Transen zusammen. Sie sind unkreativ! 😉

Wir landeten im Va Piano… schon wieder. Ich glaube langsam das wird die neue Transen-Main-Nahrungsquelle für uns. Nun war relativ unspektakulär… außer der Tatsache das ich ein Korsett trug…. und die Pizza doch gewaltig auf die eingearbeiteten Stäbchen drückte und somit meine Luftzufuhr abschnitt war alles entspannt…. Luft ich brauche Luft… und sitzen ging dann gar nicht mehr… 😉

Egal wir telefonierten mit Pricilla um den weiteren Verlauf zu klären und …ahaahahahaaaaahhhhaa…. was war das. Die Gute war voll im Eimer. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ein enormer Wasserschaden sollte unser Abendprogramm wiedereinmal verändern. Irgendwie wollte sie waschen aber hey…. waschen….. neee… aber sie hat. Und ein lustiger kleiner Wasserschlauch dachte offenbar wie ich und platzte vor Wut….. Nachdem der Inhauspool vollgelaufen war waren die Nerven der lieben Pricilla doch arg gebeutelt und verwies uns auf später. Gut. Wir hatten also Zeit.

blog_oranienburger.jpg

Und Transen mit Zeit machen immer das selbe… Nägellackieren oder ’ne Bar austrinken. Wir entschieden uns für die zweite Variante. Die Sharon Stonewall Bar in Mitte war eine Alternative die wir noch nicht kannten. Wie immer bestellte ich meinen Testdrink, einen weißen Russen in Lebowski Style…. doch leider hatte sie keine Milch…. aber trotzdem war der Russe super lecker und nach dem Zweiten wurde er noch besser. Nun nach einer Weile Tom Selleck mit Untertiteln und immer mehr Gästen wurde uns … von einem Verehrer mit Geschmack 😉 eine Calla überreicht….. Calla = Blume = wunderschön. Das fand ich doch sehr nett. OK…. die Calla war aus Plastik und aus dem Lokal geklaut. 😉 oder geborgt aber die Geste war ne richtig nette….. OK… es war Zeit Pricilla zu besuchen…… und die Oranienburger Straße war knüppeldickevoll also bereit für den Catwalk 😉

Und ab da gings los…. aber dazu morgen mehr.
PS. Zoe wir brauchen ne bessere Kamera!!!! oder einen ständigen Fotografen..

About the author:
Has 2709 Articles

4 COMMENTS
  1. Jessica Liu

    🙂
    Also ich bin ja so schlau und esse keine Megapizza wenn ich ein Korsett anhabe! 😉

  2. Administrator

    Du hast ja auch nix gegessen meine liebe und schon gar keine megapizza.. also… nicht äpfel mit birnen vergleichen 😉

  3. Jessica Liu

    >>außer der Tatsache das ich ein Korsett trug….
    >>und die Pizza doch gewaltig auf die eingearbeiteten
    >>Stäbchen drückte und somit meine Luftzufuhr
    >>abschnitt war alles entspannt….
    >>Luft ich brauche Luft…
    >> und sitzen ging dann gar nicht mehr…

    Memme! 😉
    Mich deswegen anmachen, aber selbst meckern :p

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×