Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 395 Views

A view to kill at GMF Opening Party

oder ich war Zeuge von der Geburt von SUPER-MEL

GMF View

Mensch Kinders watt soll ich sagen… ich fands den Laden einmalig… gut er ist Dunkel… OK… die Fahrstuhl Situation nervt… und ja der 12 Stock war schlecht klimatisiert… ABER und das is einfach mal meine Meinung… der Laden hat etwas besonderes… etwas … naja sagen wir mal einmaliges. Ja das Bangaluu hat auch ne Dachterrasse aber eben nicht mit Blick über die Stadt. War das ein Blick… aber jetze mal von Anfang an…

GMF Group

Sonntag nicht gerade mein Tag um Party zu machen, dagegen spricht das ich Montag arbeiten muß, dagegen spricht das ich mit meinen Süßen den ganzen Tag verbringe und das hat Priorität und mir wenig Gedanken über die Abendplanung machen kann und will… den Sonntag allerdings erst auf einem Flohmarkt zu verbringen und für 12 EUR, ein paar neue Heels, ein Miss Sixty Oberteil einen Armreifen und ein Handtäschchen zur bekommen das is cool….. Flohmärkte ick komme.. bisher war ich eher nicht son Freund davon aber wurscht… nun isset so. Dann gab es in Spuckweite des bangaluu’s noch die Dinos zu bestaunen im Naturkundemuseum…. auch nett .. aber meine Füße… ey ich muß wirklich mal vorher abwägen in welchen Tretern ich mich so abquäle… in meinen Abendheels hatte ich nichtmal ansatzweise solch Schmerzen wie in den Pumas… blöd…Gut der Abend endete mit einem leckeren Sushi-Essen in Berlins ältester Kaiten-sushi-Bar Sashiko Sushi.. war wieder sensationell… klickt mal hier….

Stella Destroy

Und dann gings an stylen. Au bagge. ick hatte Null Plan. Ok ich hätte wieder das gleiche wie immer machen können aber die „doofe“ Janka hat mich in der Beziehung irgendwie angefixt… also bat ich meine Schnecke mir die Haare schön zu machen.. „ick hab die Haare schön, ick hab die Haare schön“….. und schwupps… sie hatte tolle ideen. Leider haben nicht alle zum gewählten Outfit gepasst… aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben… und im nächsten Irrenhouse geht die Idee garantiert.So nach 2 Stunden, Gesicht, Haare und zusammenpacken war ich endlich soweit das GMF zu blenden…. *lol* war aber vorher noch mit Goldlöckchen verabredet und Mel war auch grad gekommen. Unschlüssig welches Outfit sie tragen wolle.. (woher kannte ich das nur) waren wir dann auch nach vielem Gequatsche und einen wirklich beeindruckendem Video der letzten Show von Olga Wodka, die ebenfalls anwesend war.. endlich fertig für den Besuch der ersten GMF Party in neuer Location.Ich war sooooooo neugierig…..Kaum angekommen wurden wir erstmal mit der nervigen Fahrstuhlsituation konfrontiert…. aber watt solls.. ich sah das nicht so eng. War mal was neues obwohl ich mir was mehr son Glasfahrstuhl alla Solar Bar vorstellte…. aber egal. Wir stiegen aus und liefen sogleich Pricilla und Denise in die Hände… ja ja Lady Denise aus Bonn… btw.. warum eigentlich Lady?

GMF Party

Für mich isse Denise und Denise is einfach mal ganz supi nett und wird wohl diese Stadt nun öfters besuchen.. nun wenns unsere Politiker jahrelang hinbekommen dann wohl auch ne Lady!Also der Schuppen war cool und irgendwie war alles da was irgendwie auf dem Berliner Parkett so Rang und Namen hat.. leider aber auch viele incognito…. Gloria, Angie, Biggi, SuperZandy und mal abgesehen von Gloria und Angie hätt ich wiedermal Biggi und SuperZandy niemals erkannt…. Kinders Makeup is ja praktisch echt ne Maske…. !!! Damit will ich sagen… niemand sollte Angst haben erkannt zu werden…. weil es trifft praktisch nicht zu…Ja und dann kommen wir mal zu den Klos…. also die Klos… ich liebe ja Klos.. oder besser ich mag gut durchdachte, designte Toiletten/Waschräume/Bäder. Mal abgesehen vom Bangaluu.. die besten die ich je in Klubs gesehen hab….Der Abend sollte noch besser werden denn dieser Dachgarten is ebenfalls ein Besuch wert.. allerdings sollte der Winter mal schön in Grönland bleiben sonst wirds da oben ekelig und windig und versaut die Frisur.

https://www.youtube.com/watch?v=qAQa1l3vrgo

Nachdem Bob Young diesen Event gebührend mit einer entsprechenden Dankesrede untermalte und Barbie Breakout anschließend den Laden weiter beschallte, jedenfalls die Etage die mit der besseren Musike glänzte…. gings noch diverse Male auf die Tanzfläche. Achh ich fand den Abend einfach mal wieder genial…

So watt war denn eigentlich noch erwähnenswert… die gute Kitty stellt mir ihre neueste Errungenschaft vor…. öööhmm hab aber den Namen vergessen und Stella sah mal wieder blendend aus…. noch watt? Nö reicht doch oder.. die fachlichen Details findet ihr hier

About the author:
Has 2707 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×