Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
3 Comments 232 Views

2. International Amsterdam Burlesque Award

oder Amsterdam hat sooo viel Charme

IMG_5532

Amsterdam ist eine wunderschöne Stadt. Sie riecht gut 😉 – und sie schmeckt gut. Umsomehr freute ich mich das mir die Verantwortung übertragen wurde, den Opening Abend des 2. Amsterdam Burlesque Awards zu gestalten. Als Host und MC durfte ich die Gäste mit Berliner Charm durch den Boylesque Abend geleiten und versuchte auf dieser Reise so wenige wie möglich zu verlieren. Die Herausforderung lag nicht daran die Künstler anzusagen und dabei eine gute Figur zu machen.. neeee.. die Herausforderung lag daran den Leuten die ganze Schose in Englisch zu präsentieren. Nicht das ich der Sprache nicht mächtig bin oder es noch nie gemacht habe… aber im „fremden“ Land ist es was anderes wenn man in den Berliner Mudda Dialekt zurückfällt. Ditt kann zwar zeitweilig ganz charmant sein aber in meinem Koppe spielte sich ein Feuerwerk ab – das glaubt mir keen Mensch. Im Gegensatz zu so begabten musikalischen Komponisten wie Jack Woodhead oder Armitage Shanks bin ich nämlich nicht in der Lage im Zweifelsfall durch Gesang zu brillieren. Meine Stärke ist der Querschnabel – ick quatsche jenau ditt watt mir gerade in den Kopf kommt. Denn selbst wenn ich Minuten vorher das Script gelesen habe… auf der Bühne sind nur noch Fragmente vorhanden und ablesen finde ick doof.

  • IMG_5529
  • IMG_5528
  • IMG_5508
  • IMG_5502
  • IMG_5486
  • IMG_5487
  • IMG_5491
  • IMG_5497
  • IMG_5498
  • FullSizeRender-27
  • IMG_5366
  • IMG_5374
  • IMG_5405
  • IMG_5427
  • IMG_1412
  • IMG_1422
  • IMG_1433
  • IMG_1228
  • IMG_1239
  • IMG_1276
  • IMG_1287
  • IMG_1295
  • IMG_1178
  • IMG_1184
  • IMG_1188
  • IMG_1203
  • IMG_1221
  • IMG_1147
  • IMG_1149
  • IMG_1151
  • IMG_1161
  • IMG_1169

Fotos teilweise © Diana Teichert

Was bleibt… performen ! Statt nur zu labern kam mir in den Sinn gleich zwei Acts abzufackeln aber ich musste feststellen, das diese Entscheidung mein Feuerwerk im Kopf nicht wirklich gelöscht hat… ganz im Gegenteil, da ging was ab, ditt glaubt kein Mensch. Und das alles OHNE ein Schluck Alkohol oder andere bewusstseinserweiternde Maßnahmen. Anyway… es lief weitestgehend wie es sollte und ich hatte ganz nebenbei irsinnig viel Spaß 🙂 mit tollen Menschen aus der ganzen Welt. Der 2. Amsterdam Burlesque Award lebt von der Liebe zum Detail, zum Burlesque – hier wird diese Kunst geatmet, gelebt und geliebt. Das CMA Zaal ist ein Kleinod der Theaterbauweise, mit so viel Charme, das mir fast die Tränen in den Augen standen. Ich weiß nicht ob jemand den Film BURLESQUE gesehen hat… ja ich weiß, der Film war doof.. bla bla bla… aber das Theater und die Bühne und das Ambiente waren der Hammer. Und ich möchte fast sagen.. das CMA ist ganz nah dran. Nicht groß aber wahnsinnig authentisch und gemütlich.

IMG_1161

Auch wenn der Backstage im Vorfeld als winzig betitelt wurde, so fügte sich am Schluss alles perfekt zu einem gelungenen Ganzen .. ähhm.. bis auf die steilen Treppen zur Bühne .. hahaah.. mit High-Heels und Eile sind die wirklich eine echte Herausforderung. Dieses Festival… ähhh… Award gehört von nun an zu meinen Lieblingsevents in Europa und legt meine persönliche Latte wieder etwas höher. Auch am nächsten Abend (Schwerpunkt Neo-Burlesque) konnte ich als Zuschauer wunderbare Impressionen mit nach Hause nehmen. Eine herausragende Mischung des Burlesque bei der am Schluß letztendlich EINER bzw. EINE den großen Preis abräumt, der wiederum mit ganz viel Liebe gestaltet wurde. Ick war an der Stelle tatsächlich etwas neidisch :). Die Jury bestehend aus Jonathan Joffe, Regisseur des Burlesque Assassins, Jack Woodhead und Laura Lucardie hatten es nicht einfach, kamen aber am Ende zu einer einstimmigen Entscheidung, sowohl bei den Herren als auch beim Neo-Burlesque. Raoulala aus Holland überzeugte mit einer grandiosen Performance, die mir ein wenig die Sprache verschlug auch wenn ich es nur von hinten sah – das absolute Highlight des Abends. Auch wenn ich Flying Willy als harte Konkurrenz sah.. so ging diese Entscheidung absolut in Ordnung. Auch beim Neo-Burlesque Abend hat meine zweite Wahl den ersten gemacht – insofern kann man sagen … diese Jury sprach mir aus der Seele, was ja leider nicht immer passiert.

IMG_1276

Weitere Sideshows waren ein grandioser Livezeichner und ein Cocktain in den ich mich hätte reinlegen können. Ach … quatsch.. alles war toll. Es gab absolut gar nüscht zu kritisieren – nix, nada, nothing. Für alle travelverliebten Burlesque Liebhaber gehört diese Eventreihe zu einem MUST GO. Checkt das kommende oder besucht noch schnell HEUTE und MORGEN die letzten beiden Abende…. sofern nicht ausverkauft…. http://www.amsterdamburlesqueaward.com. Danke Xarah!

Mehr Fotos findet ihr auf Facebook unter:
https://www.facebook.com/mickaelbjorn/media_set?set=a.10203704124003759.1073741877.1837448638&type=3
https://www.facebook.com/mickaelbjorn/media_set?set=a.10203704599815654.1073741878.1837448638&type=3&pnref=story

About the author:
Has 2680 Articles

3 COMMENTS
  1. Andre

    Hi Sheila,

    Thnx for your lovely comments on
    The Amsterdam Burlesque Awards !!!

    I want to say that your performance both as a hostess aswell as performer added to the experience !!!

    Thank you for being part of
    The Amsterdam Burlesque Awards 2015

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top