Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 439 Views

2. Berliner CSD Gala im Friedrichstadtpalast

oder der Overkill an falschen Haaren und Wimpern

blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast

Mit den berüchtigten Drag Queen Walk, einer Wortschöpfung die der Moderatorin Inka Bause nicht leicht von den Lippen ging, endete die 2. Berliner CSD Gala, die als Christopher Street Day Auftakt gestern abend in Berlin standfand. Es war schon spannend zu sehen wie die Kolleginnen zu diesem Anlaß in Scharen auf dem pinken Teppich erschienen. Witzigerweise war ich letztes Jahr mehr oder weniger einzigartig bzw. abgesehen von ein ein paar Herren die gefühlt das erste Mal eine Perrücke trugen… *lool* … nee im Ernst die erste CSD Gala bzw. die Zusammenarbeit mit dem wunderbaren Friedrichstadt-Palast war offensichtlich nicht breit genug kommunziert gewesen. Umso schauer fand ich die Aktion dem dem überregionalem Casting zur „DragQueen Vorläuferin“. Schlußendlich mußten die Mädels einmal ohne zu stürzen die Bühne abschreiten… sie mußten keine Kurven laufen… sondern einfach nur „Straight“ auf’s Publikum zu. OK. Ich verstehe das ein schwuler Mann, das ein oder andere Problem haben kann „straight“ zu sein *loool* aber warum es für einen kurzen Walk, gefühlte 10 Proben gab entzieht sich meiner Kenntnis. Natürlich ist die Anspannung da vor 2000 Menschen zu laufen und natürlich möchte man aus der Masse herausstechen…  aber für einen Geradeaus-Walk einen Catwalktrainer auch noch dramatisch zu interviewen… na ick wees nicht. Trotzdem die „Mädels“ haben es dufte jemacht.. jede auf ihre Art und Weise.

blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-03

Ick hätte es toller gefunden wenn anstatt dessen wenigstens die Namen der Mädels Erwähnung gefunden hätte. Denn wie bescheiden ist es denn, wenn man solch eine Bühne entern darf, ohne das zumindest mal der eigene Name erwähnt wird…. ? Ansonsten gab es ein besonderes Highlight im Programm. Der grandiose Stangentänzer der mich schon bei der Extravaganza Gala im Quatsch Club soooo geflashed hat, übernahm die Rolle der Poledance Maus aus der regulären Show… Was für eine enorme Steigerung !! Ich war einfach wieder so sehr unterhalten – wunderbar! Auch Oscar Loya als Dragqueen hat eine sehr gute Figur gemacht wobei ich hinterher von ihm erfahren habe, das er eine Drag Vergangenheit hat, mit Namen und allem PiPaPo und ihm diese Art der Kunst nicht wirklich fremd ist – wer hätte das gedacht. Es gab natürlich wieder wunderbare Bilder auf der großen Bühne des Friedrichstadt-Palastes zu sehen, allein schon die 64 genormten Beine des Tänzerensembles waren wieder ein echter Hingucker. Elegante Wasserspiele, akrobatische Sandübungen, glitzernde Luftnummern und natürlich die Kostüme von Christian Lacroix gaben der Show das bekannte Glamourgesicht – auch wenn ich nicht drumherum komme, festzustellen, das mich die wunderschönen Kostüme beim ersten Mal etwas mehr verzaubert haben. Andererseits zwei davon würde ich jetzt nicht ablehnen, sollte der Fundus des Friedrichstadt-Palastes mal gelehrt werden 😉

  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-08
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-07
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-06
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-05
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-04
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-19
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-18
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-17
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-16
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-15
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-14
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-13
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-12
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-11
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-10
  • blog-csd-gala-2013-friedrichstadtpalast-09

Inka Bause hat ihre Sache eigentlich gut durchgezogen. Souverän und charmant moderierte sie die 2. Berliner CSD Gala, auch wenn ihr der ein oder andere Fehler unterlief und ihr ein paar Stunden High Heel Training gut getan hätten ;). Marcellos bunten Anzug in die Volksmusik Ecke zu schieben war zwar nicht wirklich lustig aber OK… dagegen Jean Rogers als Drag Queen zu betiteln, vermittelt doch ein hohes Maß an Unwissenheit. Inka Bause beschäftigt sich bei Bauer sucht Frau wohl zu wenig mit Menschen, deren Lebensweg nicht nur schwarz oder weiß ist ;). Emotional wurde die Vergabe des Zivilcouragepreises an zwei herausragende Menschen und ein ganzes Land! Ja ihr habt richtig gelesen… Argentinien bekam gleich als ganzes Land den Preis. Der Nachgang war, wie oft, relativ kurzweilig. Richtig in Feierlaune waren wenige, dafür ergaben sich spannende Smalltalks, nette Interviews und das ein oder andere Wiedersehen mit alten Bekannten. Letztendlich hab ich sogar wieder eine NEUE Wortschöpfung zum Thema Trans* gelernt. Die Bezeichnung Inter Trans war mir bisher nur im Beförderungbusiness ein Begriff… aber nu sind wa wohl alle totale INTERTRANSEN. Ick liebe ja Schubladen-Wortschöpfungen *looool*

About the author:
Has 2685 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top