Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
2 Comments 93 Views

1 x 2 Freikarten für die Pabstaudienz im gelobtem Land

oder 4. PABST AUDIENZ am 31. Oktober um 20 Uhr im WINTERGARTEN

blog-pabst-audienz

Wenn sich eine Tür schließt öffnen sich zwei NEUE! So ging es auch BASE Berlin die wohl auch Opfer der Gentrifizierung wurden. Mieten in Berlins Mitte expolidieren an allen Ecken und treiben die Kreativen in die Rand der Stadt. Wir folgen dem schlechten Beispiel von Paris mehr und mehr… doch wie schon eingangs erwähnt, aus einem Ärgernis kann auch eine Chance werden. Für Base Berlin sieht es gut aus und damit der Neustart auch finanziell etwas entspannter ablaufen kann… lädt Markus Pabst ein zur mittlerweile 4 Pabstaudienz. Die 4. PABST AUDIENZ garantiert wieder viel Spektakel, feine Geschichten, bizarr-komische Momente, außergewöhnliche Künstler – und das ein oder andere Augenzwinkern. Im Rahmen dieses Abenteuers freut es mich 1 x 2 Karten für den Abend verlosen zu dürfen. Wie immer reicht ein Kommentar um Euch zu qualifizieren. Bei mehreren Einsendern entscheidet wie immer das LOS. Der Abgabeschluß ist der kommende Freitag und der Gewinner wird per MAIL benachrichtigt. Viel Glück und dann viel Spass.

blog-pabst-audienz-03
© Robert Pater

Pressetext: „Eigentlich ein trauriger Anlass – die Künstlerschmiede BASE rund um Regisseur Markus Pabst muss nach 12 Jahren ihren bisherigen Stammsitz am Paul-Lincke-Ufer verlassen. Die Miete stieg nach Auslaufen des Vertrages auf über 100%. Ein Jahr wurde gekämpft, doch die Gelder, die für kreative Ideen benötigt wurden, flossen letztlich in die Miete, was so gar nicht den Prinzipien von BASE entspricht. Also ein trauriger Anlass…oder doch nicht? Nein – im Gegenteil!

„Wir pilgern ins Gelobte Land“, sagt Markus Pabst. Denn die Show-Ideen des in der Hauptstadt als „Berliner Pabst“ bestens bekannten Regisseurs Markus Pabst haben ab Dezember ein neues Zuhause! Am Holzmarkt, einem der kulturell spannendsten Städteentwicklungsprojekte Berlins, entstand eine extra für BASE konzipierte neue Trainingshalle. Den Deal eingefädelt hat Eike von Stuckenbrok (Regisseur und Performer) gemeinsam mit der Genossenschaft für Urbane Kreativität eG. Rund 150 qm Grundfläche und darüber hinaus 8 m Höhe (!) stehen BASE bald für Kreativität und Training zur Verfügung. Die benötigten Büros werden in den Galerien angesiedelt.

„Wir sind Teil eines großen neuen Bau- und Kreativ-Konzeptes in Berlin“ freut sich Pabst für BASE. Die neue Event-Bühne mit bis zu 350 Zuschauern nebenan können wir für Probeaufführungen nutzen. Und die direkte Nachbarschaft zu Musikstudios, Restaurants, dem Club Kater Blau oder der Galerie ‚The Institute‘ – um nur einige zu nennen – verheißt eine konstante Quelle an Inspiration.“

Die Philosophie von BASE mit ihrer neuen Art der Performance zwischen Artistik, Tanz, Theater, Fotografie und allem was anders ist, harmoniert mit der Vision des Holzmarkts, der sich als ein stetig wandelnder Markt versteht, an dem Platz für Neues ist und wo sich junge Talente etablieren können.

Die anstehende 4. PABST AUDIENZ des Jahres im Berliner Wintergarten am 31. Oktober steht somit ganz im Zeichen dieses Neu-Starts von BASE. Die Einnahmen fließen in den Umzug und in ein Rigging-System für die neue Halle.

Viele Künstler haben ihre Unterstützung angekündigt und werden am 31. Oktober mit Markus Pabst auf der Bühne stehen. U.a. mit dabei:

·         Birdmilk Collective – danced poetry by accident
·         Mario Espanol – Pole
·         Saleh Yazdani – Schaukelpferd-Equlibristik
·         Jack Woodhead – Musical Performance
·         Duo Sienna – Aerial + Pole
·         Gabriel Noah – Schauspieler, Lesung
·         Donial Kalex – Jonglage mit Hand und Fuß
·         Alessandro di Sazio – Tanz
·         Valentin Prinz – Modedesign mit Überraschungen
·         Marjorie Nantal – Kontorsion
·         Anna Shvekova – Aerial Arts
·         Mini Big Band – Musik mit witzig-winzigen Instrumenten
·         Doris Tuch – Co-Moderation
·         … mit vielen Künstlern von BASE
·         … und natürlich auch mit dem Schweinchen…

Karten ab 19,90€ (zzgl. VVK & SysG) für die PABST AUDIENZ sind erhältlich unter der Telefonnummer: 030-588 433 oder zum bequemen Selberdrucken zu Hause unter www.wintergarten-berlin.de sowie an den bekannten Vorverkaufskassen.

blog-pabst-audienz-04
© Visual Writer

About the author:
Has 2701 Articles

2 COMMENTS
  1. Ma Aini

    Oh sicher ein spannender Abend! Wäre ich gern dabei.

  2. Boris

    Liebe Sheila, du weißt ja, ich freu mich immer 😉

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Zuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of Grey
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×